Thema: Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa

erstellt am: 24.01.2017 13:21

Antworten: 4

Diskussion zum Artikel


Risiko oder Chance?
Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa


Protektionismus statt Freihandel? Die handelspolitischen Botschaften des neuen US-Präsidenten Donald Trump sind eindeutig. Europa wird sich umorientieren müssen.

zum Artikel

Antworten

peter.rimbrecht@t-online.de





dabei seit: 20.04.2011

Beiträge: 94

Kommentar zu: Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa
24.01.2017 13:21

Allein wegen der Haftung habe ich schon früher nicht in die USA exportiert. Der Politik kann nur empfohlen werden, die Kaufkraft in Europa zu stärken und den Gewerkschaften, endlich reale Lohnzuwächse zu erreichen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa
24.01.2017 14:43

Um die Gesellschaft und die Wirtschaft in den USA zufrieden zu stellen muss sich die neue Regierung etwas einfallen lassen. Sicherlich wird es etwas dauern, bis man erkennt, dass durch eigene Kraft und eigene Produkte (die ja nicht vorhanden sind) das entstehende Defizit nicht zu tilgen ist. Auch wird man eine gewisse Zeit stillhalten, um den eingeleiteten Wechsel erst einmal zu praktizieren. Dann allerdings könnte die Frustration noch stärker ausfallen als bisher und eine Reihe von neuen Schuldigen gefunden werden, die dann schließlich verantwortlich sind. Eines dürfte auf jeden Fall klar sein: Verlässliche Vertragspartner verhalten sich anders. Wer wird denn seinem Vertragspartner noch vertrauen, wenn die Vereinbarungen plötzlich mit einem Regierungswechsel nicht länger verbindlich sind? Regieren ist einfach anders alles schnelles Business. Vielleicht gelingt es uns Europäern den Entwicklungsländern auf die Sprünge zu helfen. Vielleicht hilft uns die entstehende Situation unsere eigenen Stärken in neue Märkte zu kanalisieren. Und schließlich, von wem gingen denn die Verhandlungen aus? Wer wollte denn durch seine überzogenen Forderungen von den Verträgen profitieren? Lassen Sie uns ruhig und besonnen weiter arbeiten. Je mehr wir uns heraus halten, um so weniger geraten wir später in die Schusslinie - egal ob durch Fakten oder durch alternative Fakten!

Antworten

alfred mueller





dabei seit: 24.08.2015

Beiträge: 21

RE: Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa
26.01.2017 12:28

dem kann ich nur zustimmen

Antworten

nicht registrierter User


RE: Trumps Abschottung als Bewährungsprobe für Europa
30.01.2017 17:50

Herr Trump will genau den Mangel an „eigenen Produkten“ ändern!
Er will, dass ein „amerikanisches“ iPhone auch in den USA gebaut wird und nicht in Billiglohnländern unter katastrophalen Bedingungen.
Er will, dass ein „amerikanisches“ Auto auch in den USA zusammengebaut wird und nicht im billigeren Mexiko.
Wenn er das durchsetzten kann, haben am Ende auch die Amerikaner wieder etwas davon. Mehr Arbeitsplätze mit allen positiven Folgen daraus.
Die Verlagerung der Autoproduktion nach Mexiko hat den US Amerikanern nicht das billigere Auto gebracht, sondern den Verlust des Arbeitsplatzes und am Ende gar kein Auto, weil sie es sich nicht mehr leisten können.
Auf der anderen Seite haben die Konzerne natürlich noch mehr Gewinn pro Auto einstreichen können.
Achtung Zynismus: Sie haben natürlich dadurch mehr Steuern bezahlt, das mehr verdiente Geld in den Wohlstand aller Amerikaner investiert und Sich dafür engagiert, dass die Leute die Ihren Arbeitsplatz in der Autoindustrie verloren haben,
weiterhin einen sicheren Arbeitsplatz in einem anderen Unternehmen finden. Zynismus Ende.
Das Argument der fehlenden Fachkräfte in den USA (z. B. für die Produktion eines iPhone in den USA) welches auch ab und an bemüht wird, zählt nicht. In Asien gab es auch keine Fachkräfte bevor die Unternehmen die Produktion verlagert haben.
Die Unternehmen sind selber schuld daran, dass es nur noch wenige Fachkräfte gibt. Sie sollten wieder anfangen, die Fachkräfte in den USA auszubilden und nicht in Übersee.
Im Übrigen, China fährt mit seiner Art des Protektionismus seit Jahren sehr gut. Man muss es nur richtig anstellen.
Ich kann den Man verstehen, dass er den Konzernen das Rosinenpicken abgewöhnen will.

Leider scheint Herr Trump bei der Umsetzung seines, in meinen Augen, durchaus vernünftigen Planes etwas überfordert. Die Art und Weise wie er seine Ziele durch zusetzten versucht, scheint mir zum Scheitern verurteilt, da übereilt, plump und unüberlegt.
Das ändert aber wie gesagt nichts an dem in meinen Augen vernünftigen Plan.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken