Thema: Teilchenbeschleuniger Cern: Neue Jagd auf Urknall-Geheimnisse

erstellt am: 13.06.2018 08:31

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel



Teilchenbeschleuniger Cern: Neue Jagd auf Urknall-Geheimnisse


Eine Milliarde Protonenkollisionen pro Sekunde schafft der weltgrößte Teilchenbeschleuniger in Genf. Zu wenig, sagen Physiker, die den Geheimnissen des Universums auf der Spur sind. Jetzt wird ausgebaut.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Teilchenbeschleuniger Cern: Neue Jagd auf Urknall-Geheimnisse
13.06.2018 08:31

Ich kann es rein Wissenschaftlich sicherlich nicht auf die Art und Weise erklären und plausibilisieren weil ich weder Wissenschaftler noch ein Superhirn bin, jedoch kann ich nicht an die Urknall-Theorie glauben.
Für mich klingt das nach einer erfundenen Lösung für eine Frage welche nicht beantwortet werden kann!

Wieviel wissen wir denn über das Universum, über die Materien die sich hier befinden, über die Physik im Kosmos?
Wie können wir eine Schlussfolgerung abgeben, obwohl wir nur einen winzigen Bruchteil - wenn nicht weniger - von der großen weiten Welt kennen??

Genauer beschrieben wird der Urknall mit einer Explosion von einem einzigen winzigen Partikel oder Körnchen.
Wir wissen aber auch, dass bei einer enormen Dichte schwarze Löcher entstehen.
Dieser einzelne Körnchen soll das ganze Universum beinhalten, jedoch nicht dicht genug um ein schwarzes Loch zu bilden?

Ich habe noch einige mehrere Thesen, welches die Urknall-Theorie unglaubwürdig machen. Aber wie zu Anfang dieser Notiz beschrieben, bin ich kein Experte und vielleicht auch einfach zu blöd um das große Ganze zu erkennen.

Aber könnte es dennoch nicht sein, dass es nie einen Urknall gab? Die Expansion keine Expansion ist sondern der Fluss in einem für uns viel zu großen Konstrukt?

Es ist bewiesen, dass in jedem von uns Lebewesen existieren, für welche unsere Blutkörperchen so groß wie Häuser sind, vielleicht sogar größer. Was wenn wir auch nur einen Bruchteil von etwas sehr großem sehen? Was wenn schwarze Löcher einfach Poren oder üblichen Öffnungen für den Transport oder ähnlichem von einem sehr sehr großem Konstrukt sind?

Kann irgend jemand diese - vielleicht etwas irrsinnig klingenden - Theorien mit Beweisen verneinen?

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken