Thema: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert

erstellt am: 11.02.2019 11:47

Antworten: 13

Diskussion zum Artikel



Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert


Für den insolventen Solarzellen- und Solarmodulhersteller Solarworld kommt endgültig das Aus, es konnte kein Investor zur Rettung des deutschen Unternehmens gefunden werden. Im März soll nun die Versteigerung beginnen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 11:47

Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland!!

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 12:32

Hier haben die Entscheidungsträger in der Politik auf ganzer Breite versagt!

Antworten

ghl001





dabei seit: 13.01.2014

Beiträge: 26

RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 12:38

Das ist ein Armutszeugnis für Deutschland!!

Warum?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 12:57

Wäre einfach zu lösen:
Staatliche Subventionen aus EEG-Umlage nur für inländisch produzierte Solarmodule.
Problem gelöst.
Binnenwirtschaft gestärkt.
Und ohne neue Steuern.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 13:48

Danke, Frau Merkel ich darf Ihnen hiermit Ihr Zeugnis Ihrer Amtszeit ausstellen & übergeben:
Solarzellenfertigung in Deutschland: - Mangelhaft -
Akkuzellenfertigung in Deutschland: - Mangelhaft -
Flüchtlingspolitik: - Mangelhaft -

Selbiges wird sich bzw. vollzieht sich bereits auch in der Akkuzellen-Fertigung.

Zuerst auf der Messe Hannover-Messe 2010 großkotzig Zukunftsmusik anpreisen & Unternehmen vorstellen, die einst als Vorzeigebetrieb der deutschen Energiewende galt und dann in Allen, wirklich allen Richtungen gänzlich versagen. Das wird sich für dieses Land noch bitter böse rächen (in verschiedensten Richtungen, wie Brutto-Sozialprodukt, Arbeitsplätze, Erzielung der nationalen Energieziele, usw. um nur einige zu nennen). - Schade, daß Sie die Suppe nicht mehr auslöffeln müssen sondern Annegret Kramp-Karenbauer oder Nachfolger. Ich würde Ihnen die Suppe wärmstens empfehlen in meinem Restaurant.

Antworten

ghl001





dabei seit: 13.01.2014

Beiträge: 26

RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 15:01

Interessant, dass so viele hier wirtschaftlichen Unfug mit Steuermitteln - sei es nun direkt oder indirekt - fördern wollen. Insbesondere die aus Dunkeldeutschland schaffen es sogar, Flüchtlinge damit in Verbindung zu bringen.
Ich bin froh, dass ich meine 320 Wp Solarmodule für meine Inselanlage für 120 Euro bekomme. Dass die in Kanada gefertigt werden, juckt mich nun herzlich wenig.
Nach 1,5 Jahren ist damit die Investition getilgt und ich kann 15 Jahre lang Strom zapfen, ohne weiteres Geld in die Hand zu nehmen.
Mir gefällt das besser, als ein wirtschaftlich unsinniges Projekt am Leben zu erhalten.
* zuletzt geändert von: ghl001 am 11.02.2019 um 15:04 Uhr *

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 15:35

Ein wirklich verheerendes Signal für den Technologiestandort Deutschland! Wieder eine Zukunftstechnologie verloren...

In Fernost wurden die Solarfabriken mit Staatsknete gepäppelt, wodurch sie erst so billig produzieren konnten. In Deutschland scheint das nicht möglich zu sein.
Das Ganze erinnert ein Wenig an die Speicherchipfertigung von Infineon damals.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 15:42

Oh so Unsinnig ist das nicht. Es ist schon dämlich wenn man als Regierung und ich nehme mal Sigmar Gabriel, weil der hat nämlich allen Unternehmen, welche in die Zukunft der Energieerzeugung investieren, schön den Geldhahn in einer Weise abgedreht, die man einfach nicht so wegstecken kann. Da ist Pleite gehen normal.

Es war mal wieder die SPD, unter der Leitung des damaligen Wirtschaftsministers Gabriel. Man überlässt halt lieber den Chinesen die sichere Zukunft der Energieerzeugung.

Und wenn es dann mal zu Konflikten kommt, kein Problem. In China fährt man die Kommunikationsnetze in Europa herunter und knipst überall das Licht aus. Da kann man sich hinstellen und mit dem Zeigefinger auf Menschenrechte und sonstwas zeigen. Am Ende hängen wir an deren Wohlwollen uns doch bitte mit Technik zu versorgen. Weil hier ist es ja so teuer und überhaupt diese ganzen Steuergelder...

Antworten

nicht registrierter User


RE: Keine Rettung in Sicht: Freiberger Solarworld-Werk wird versteigert
11.02.2019 17:45

Hallo, nur die Merkel für alles verantwortlich zu machen greift zu kurz. Es sind alle Parteien die hier auf die Anklagebank gehören. Diese Karnikelhafte Wirtschaftpolitik mit durch Nowhowtranferweltmeisterschaft und inländischer Industriezerstörung geht von allen Parteien aus. Deren Politschranzen dürfen sich fast alles leisten ohne für die Folgen haftbar gemacht zu werden.
Wer 70 Jahre Politik verfolgt hat und den Ausverkauf deutscher Industrien, der erkennt inzwischen was da alles kaputt gemacht wurde.

Nun ich habe das alles bewusst verfolgen können. Es wird Zeit das ein eisener Besen diese Szene aufräumt. Die Bürger sind nicht die Melkschafe der Politik, Politik hat zu fördern und kann dann auch fordern. So wie sich Politik heute dartellt bleibt nur die massenhafte Wahlverweigerung. ein gültiges Wahlgesetz exsistiert sowieso seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtsurteil nicht mehr.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken