Thema: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab

erstellt am: 13.01.2016 13:11

Antworten: 6

Diskussion zum Artikel


Nachbesserungen möglich
US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab


Volkswagen bekommt im Abgas-Skandal in den USA den nächsten Schuss vor den Bug. Anders als in Deutschland geben sich die US-Behörden mit Rückrufplänen des Autobauers nicht zufrieden. VW muss nachbessern.

zum Artikel

Antworten

Opaheini





dabei seit: 12.08.2011

Beiträge: 35

Kommentar zu: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
13.01.2016 13:45

Bei allem Verständnis für die Aufregung, ich werde das Gefühl nicht los, dass hier eine Quelle gefunden wurde um die Staatskasse aufzubessern und die eigene Behörde darzustellen.
Wenn man weiß, wieviel amerikanische Wagen verbrauchen und die Dieselabgaswerte der US- LKWs beurteilt werden, wundert es nicht, wenn dieser Hype veranstaltet wird, um lästige Konkurrenz der eigenen Industrie zu schaden.
Immerhin haben diese Dieselfahrzeuge eine Menge Treibstoff eingespart, aber das steht ja nicht zur Debatte.
Hier hat eine Behörde einen Grund gefunden, sich darzustellen.
Das hätten die VW Manager wissen müssen, Beispiele gab es ja genug (Katze in der Mikrowelle usw.) Dafür sind sie doch hochbezahlt worden.Da kann das Management noch soviel reden, das Porzellan ist zerschlagen und hämische Kommentare gibt es genug.
Eine kluge Henne legt ihre Eier auch schon mal in die Brennesseln.

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
13.01.2016 13:55

Soso, die kalifornische Umweltbehörde hat den Rückrufplan von Volkswagen abgelehnt. Wen wundert das jetzt? Amerikanische Politik war schon immer sehr patriotisch und lobbygesteuert - und die US-Behörden hängen nun mal an Washington. Detroit sieht nun die einmalige Chance gekommen, der deutschen Automobilindustrie (und speziell VW) zumindest auf dem amerikanischen Kontinent den k.o.-Schlag zu versetzen und die US-Behörde lässt sich hierzu willig fernsteuern. Selbstverständlich ist es nicht in Ordnung, was VW verbockt hat, aber eine kostenlose Nachbesserung dahingehend, dass die geforderten Standards eingehalten werden einschließlich einer saftigen Strafe für wissentliches Nichteinhalten sollte ausreichen. Die Vorgabe aus Detroit ist vermutlich die Rücknahme der Fahrzeuge, eine Erstattung des Kaufpreises und ein US-Fahrzeug als Ersatz.

P.S.: Hat eigentlich schon mal jemand an US-Fahrzeugen eine Abgasmessung vorgenommen?

Antworten

nicht registrierter User


RE: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
13.01.2016 14:15

Bei aller berechtigter Kritik, aber wenn man dies ins Verhältnis zu dem riesigen Methan-Leck setzt, dann bekommt man das Gefühl es würde mit 2-erlei Mass gemessen..

Aus einem unterirdischen Gasspeicher der Firma Southern California Gas Company im Aliso Canyon bei Los Angeles strömt bereits seit Ende Oktober Methan aus – nach offiziellen Angaben zwischen 30.000 und 58.000 Kilogramm pro Stunde. Tausende Einwohner des Vororts Porter Ranch knapp 50 Kilometer nordwestlich vom Stadtzentrum, die über Kopfschmerzen, Übelkeit und Nasenbluten klagten, wurden von dem Gasversorger vorübergehend in Notunterkünften untergebracht.

Die Treibgas-Emissionen Kaliforniens haben sich teilweise dadurch um 1/4 erhöht...

Antworten

roby111





dabei seit: 21.03.2011

Beiträge: 121

RE: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
14.01.2016 17:45

Sollen die Amis das doch machen, für VW war der US-Markt ja immer schon eher Nischen- denn Massenmarkt!

Wenn uns darüber aber vielleicht TTIP erspart bleibt, wär unterm Strich für Europa und die Freiheit schon was gewonnen!

Wie wollen die Amis die Strafe eigentlich eintreiben, wenn VW die US-Vertriebs-GmbH Pleite gehen lässt und sich vom US-Markt (mal wieder) zurückzieht?

Kommen die dann wieder in der Normandie angelandet?

Antworten

Olaf Barheine





dabei seit: 05.12.2011

Beiträge: 753

RE: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
14.01.2016 18:07

Ich glaube, einige haben es immer noch nicht begriffen. Es geht um Verbraucherschutz! Ein Automobilhersteller hat seinen Kunden für viel Geld (ich hörte etwas von 1500,- Euro je Fahrzeug) Abgasreinigungsanlagen verkauft, die nur auf dem Prüfstand funktionieren. Da wäre ich auch stinksauer! Ich wünschte, in Deutschland hätten wir Verbraucher nur halb so viele Rechte wie jenseits des Atlantiks.

Antworten

nicht registrierter User


RE: US-Behörden lehnen VW-Rückrufpläne ab
15.01.2016 07:38

Was die meisten offenbar nicht verstehen: Die Abgasreinigung funktioniert (ist ja auf dem Prüfstand nachgewiesen)! Sie wird nur für die Straßenfahrt runtergesetzt um das Fahrverhalten zu verbessern.
Andere Hersteller benutzen ähnliche Funktionen. Nur das die dafür noch einen Eco-Taster einbauen. Ist der Kunde dann ja selbst schuld nicht im Eco-Modus zu fahren.
Der Kunde hat an der Stelle übrigens keine Berechtigung zur Klage, da er die Werte ja garnicht kennt, bzw. nicht teil des Kaufvertrags sind. Das ist rein eine Sache zwischen dem Konzern und den Behörden.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken