Thema: Akku-Experte: Lithium-Ionen-Akkus jetzt nicht verteufeln

erstellt am: 24.01.2013 15:23

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Trotz Dreamliner-Zwischenfällen
Akku-Experte: Lithium-Ionen-Akkus jetzt nicht verteufeln


Die Zwischenfälle mit Lithium-Ionen-Akkus in der Boeing 787 haben bei Elektronikentwicklern Verunsicherung über den sicheren Einsatz von Lithium-Ionen-Systemen ausgelöst. ELEKTRONIKPRAXIS sprach mit Akku-Experte Sven Bauer vom Batterien-Montage-Zentrum über Ursachen und Folgen der Dreamliner-Probleme.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Akku-Experte: Lithium-Ionen-Akkus jetzt nicht verteufeln
24.01.2013 15:23

Von dem, was Herr Bauer gesagt hat, bin ich nicht überzeugt. Irgendwie haben die Experten einen solches Szenario nicht untersucht, oder doch untersucht und für unwichtig gehalten. Erst wenn die Klagen kommen, wird die Sache urplötzlich wichtig. Es hätte bestimmt eine Spezifikation geben müssen, die solchen Fall ausschließt. Auf jeden Fall liegt die Verantwortung bei Boeing, denn sie haben entschieden, welchen Lieferant und welches Produkt sie einsetzen.

Antworten

Opaheini





dabei seit: 12.08.2011

Beiträge: 35

RE: Akku-Experte: Lithium-Ionen-Akkus jetzt nicht verteufeln
26.01.2013 12:16

Herr Bauer hat schon recht, es wurde das letzte Quentchen Energie genutzt.Bei der Entwicklung des Systems(5 Jahre und mehr) geht man davon aus, dass das Produkt bis zur Serie auch weiterentwickelt wird. Hier hat man es wahrscheinlich wegen vieler anderer Probleme, die Risiken weiterhin intensiv zu beobachten, wohl versäumt. Die Einflüsse der Serienstreuung haben auch einen nicht direkt prüfbaren Effekt.
Die Untersuchung ist abzuwarten, um die wirklichen Ursachen zu erfahren.
Ein ähnliches Problem gab es auch schon wegen überladener(Thermischer Weglauf) oder ungenügender Kapazität bei den doch robusteren NiCad Akkus, was schließlich zu einer besseren Lade-und Überwachungstechnik führte.
Leider wird immer wieder vergessen, dass die Betriebs-Sicherheit eines Flugzeugs leztendlich von der Batterie als Speicher abhängt.Die Auslegung sollte daher mit höheren Reserven in Kapazität und Umwelteinflüssen zu erfolgen, was bei dem Druck auf das Leistungsgewicht in der Flugzeugindustrie sicher nicht leicht durhzusetzen ist.
* zuletzt geändert von: Opaheini am 26.01.2013 um 12:26 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken