Thema: „Die Aufgabe ist, intelligenter zu arbeiten, Arbeit zu reorganisieren.“

erstellt am: 06.12.2017 14:31

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel



„Die Aufgabe ist, intelligenter zu arbeiten, Arbeit zu reorganisieren.“


Lean Ergonomics-Experte Ulrich Fröleke erklärt, was sich hinter dem Begriff Lean Ergonomics verbirgt und wie sich Produktionsprozesse damit auf intelligente und wirtschaftliche Art und Weise reorganisieren lassen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: „Die Aufgabe ist, intelligenter zu arbeiten, Arbeit zu reorganisieren.“
06.12.2017 14:31

Bei aller Ergonomie und optimierten leanen Abläufen aber nicht nur an physischen Verschleiß denken (hier ist primär nur die Rede von muskoloskelettalen Schäden) sondern auch an psychische Belastung und Verschleiß.
Der Weg zum Materiallager war/ist u.U. nicht nur verschwendete Zeit und Energie sondern kann durchaus auch physische Erholung und Entspannung (z.B. Ausstrecken des belasteten Rückgrads, Unterbrechen monoton wiederholter Bewegungsabläufe, Unterbrechung von Fehlhaltungen...) sein, sondern auch psychische Entspannung und Erholung sein.
Kommt halt ganz auf den Gesamt-Kontext an.
Die Zusammenhänge sind halt recht komplex und weitreichend.
Es ist streng darauf zu achten nicht nur punktuell zu betrachten und zu optimieren sondern eben im gesamten Umfeld und Kontext.
Ziel dar nie und nimmer sein vor allem darauf zu zielen, im Sinne einer lokalen/temprären Gewinnmaximierung, die (menschliche) Arbeitkraft noch besser auszulutschen (mal etwas legere gesprochen).
Verlängerung der Lebensarbeitzeit etc. (für unsere Rentenabsicherung wohl unabdingbar) würde damit merh und mehr zur Farce.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken