Thema: KI-Studie: Deutsche wollen Sicherheit und Transparenz bei Künstlicher Intelligenz

erstellt am: 28.01.2020 09:05

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel



KI-Studie: Deutsche wollen Sicherheit und Transparenz bei Künstlicher Intelligenz


Der TÜV-Verband fordert gesetzliche Leitlinien für den KI-Einsatz und stellt eine Studie zur Sicherheit von Künstlicher Intelligenz vor. Weitere Forderungen sind eine klarer Kennzeichnung und unabhängigen Prüfungen von KI-Systemen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: KI-Studie: Deutsche wollen Sicherheit und Transparenz bei Künstlicher Intelligenz
28.01.2020 09:05

Ich denke, man sollte einmal das ganze Konzept von KI hinterfragen. Schon allein der Begriff ist eigentlich irreführend. Wir sollten lieber von lernenden Systemen reden. Das bedeutet: Entscheidungen, die das System trifft, sind nicht in einem Algorithmus hard codiert und im Speicher hinterlegt, sondern sie werden dem System quasi antrainiert, so dass es aus seinen Erfahrungen lernt.

Wenn man nun glaubt, auf jedes Problem KI werfen zu müssen, dann liegt man für meine Begriffe genauso falsch wie die Manager bei Boeing, die im Falle der 737 Max glaubten, ein konstruktives Problem (also der Hardware) durch Software lösen zu können. Denn die Voraussetzung für KI sind unglaubliche Mengen von Speicher- und Rechenkapazität. Das ist einfach unökonomisch. Ein hard codierte if-then-else-Anweisung nimmt im günstigsten Fall nur ein Paar Bytes im Speicher in Anspruch.

Deswegen sollte man sich genau überlegen, für welche Anwendungen KI denn überhaupt notwendig und sinnvoll ist. Die Idee, die man vor ein paar Jahren hatte, KI darauf zu trainieren, dass es in der Automobilfertigung Gutteile von Schlechtteilen unterscheiden kann, hat schlichtweg nicht funktioniert. Es war ein Desaster. Geld und Zeit zum Fenster rausgeworfen.

Und das ist auch das Problem an der deutschen Industrie: Man doktert an Details in Fertigungsprozessen herum, gibt Millionen aus, um letzten Endes Cents einsparen zu können, während die innovativen Produkte der Zukunft woanders entwickelt werden. Das erklärt, warum der Tesla den deutschen E-Autos nach wie vor die Rücklichter zeigt. Das Gesamtkonzept passt, anstatt dass Millionen rauszuwerfen, damit die Erbsenzähler glücklich sind.

KI ist ein Holzweg. Industrie 4.0 ist ein Holzweg. Die Probleme sind da: Klimawandel, Verkehr, Energie. Und nicht in richtig oder falsch lackierten Türgriffen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: KI-Studie: Deutsche wollen Sicherheit und Transparenz bei Künstlicher Intelligenz
28.01.2020 14:42

Die größte Gefahr der KI ist, dass der Entscheidung des Computers, sei es aus Faulheit oder Unwissenheit, vertraut wird ohne den eigenen gesunden Menschenverstand einzusetzen. Die Verantwortung für die Entscheidung ist man dann ja auch los.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken