Thema: Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China

erstellt am: 03.05.2017 15:23

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Starter und Generatoren
Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China


Die Suche nach einem Käufer dauerte lange, nun hat der Technologiekonzern Bosch Nägel mit Köpfen gemacht: Die Anlasser-Sparte wechselt den Eigentümer. Die neuen Chefs sprechen Mandarin.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China
03.05.2017 15:23

Noch schnell die Perlen versilbern, bevor es keiner mehr braucht. Das e-Auto läst grüßen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China
03.05.2017 17:48

Die Chinesen sehen das anders und werden das Geschäft kräftig ausbauen. Hätte Bosch aber eigentlich auch selbst gekonnt. Wenn man gewollt hätte...

Antworten

anonymous





dabei seit: 15.06.2015

Beiträge: 24

RE: Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China
03.05.2017 21:40

Na ja. In diesem Geschäftsbereich gibt es nicht nur Anlasser und Lichtmaschinen, sondern auch die sog. Starter-Generatoren, die im Bereich der Mild-Hybride durchaus Potential haben.
Wie sagte doch der Fuchs? Die Trauben sind mir zu sauer.
* zuletzt geändert von: anonymous am 03.05.2017 um 21:42 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken