Thema: Deutsche scheuen das Gehaltsgespräch

erstellt am: 27.09.2019 09:48

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel



Deutsche scheuen das Gehaltsgespräch


Nur vier von zehn Deutschen fragen ihren Arbeitgeber regelmäßig nach einer Gehaltserhöhung. Die Mehrheit verzichtet darauf. Das zeigt die neue Stepstone-Studie „Gehaltsverhandlungen in Deutschland“.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Deutsche scheuen das Gehaltsgespräch
27.09.2019 09:49

Nach meiner Erfahrung kann man zwischen zwei Typen von Unternehmen unterscheiden:
Die, wo es Verfahren für Gehaltserhöhungen gibt und die, wo der Geschäftseigner den Daumen auf das Geld hält.

In ersteren erfolgt das teilweise automatisch durch Tariferhöhungen oder Mitarbeitergespräche.

Bei den letzteren gilt das Prinzip des lebenslangen Gehaltes und man bleibt in der Regel bei seinem Einstiegsgehalt. Nachfragen nutzt da in der Regel wenig, weil der Inhaber auf die Trägheit seiner Mitarbeiter hofft und diese bei entsprechenden Nachfragen einfach hinhält. Es wird dann auf die schwierige Situation des Betriebs verwiesen; oder daß das Geld für anstehende Investitionen verwendet werden soll. In der Regel werden diese Chefs erst bei einer drohenden Kündigung aktiv und das ist in vielen Fällen auch das einzige Argument, was man vorbringen kann. Das setzt aber für den Mitarbeiter voraus, daß er eine alternative Anstellung in der Hinterhand hat.

Ohne dieses Argument verlaufen viele Gehaltsverhandlungen insbesondere bei kleineren Betrieben ins leere. Die Chefs glauben zudem oft, fehlende Motivation durch entsprechenden Druck auf die Mitarbeiter ausgleichen zu können.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Deutsche scheuen das Gehaltsgespräch
27.09.2019 15:31

Ohne dieses Argument verlaufen viele Gehaltsverhandlungen insbesondere bei kleineren Betrieben ins leere.

Die wundern sich dann höchstens über die Fluktuation.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken