Thema: Handel gegen Elektromüll-Gesetz

erstellt am: 04.07.2015 16:33

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Letzte Station Ladentheke
Handel gegen Elektromüll-Gesetz


Der alte Fernseher steht oft noch nach Jahren im Keller. Und der kaputte Toaster landet kurzerhand im Müll. Damit Verbraucher ihre Elektrogeräte in Zukunft an der richtigen Stelle loswerden, will die Bundesregierung den Handel in die Pflicht nehmen. Der Bundestag berät an diesem Donnerstag über die Reformpläne.

zum Artikel

Antworten

FERGEHOF





dabei seit: 11.04.2012

Beiträge: 203

Kommentar zu: Handel gegen Elektromüll-Gesetz
04.07.2015 16:33

Ich frage mich, warum wohl die Politik das gesamte Rücknahmesystem einschließlich der Wertstoffhöfe eingerichtet hat. Es funktioniert und ist kundennah. Ein weiteres, parallel installiertes System bringt nur mehr Verwaltung und keinen zusätzlichen Nutzen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Handel gegen Elektromüll-Gesetz
08.07.2015 08:02

In Städten wie Leipzig können Elektrogeräte mit einer Kantenlänge bis 30cm einfach in die gelbe Tonne geworfen werden. Moderne Mülltrennungsanlagen kommen damit super zurecht und gewinnen die wertfollen Rohstoffe zurück. Da braucht es kein aufwändiges Rückgabesystem.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken