Thema: Bitte nicht schriftlich streiten!

erstellt am: 17.11.2017 06:42

Antworten: 6

Diskussion zum Artikel



Bitte nicht schriftlich streiten!


Eine Studie zeigt: Kontroverse Meinungen provozieren weniger heftige Reaktionen, wenn diese mündlich dargereicht werden. Ein provozierendes Argument in Textform hingegen verleitet Leser leicht dazu, den Autor für einen dämlichen Unmenschen zu halten. Die Forscher vermuten: Die Stimme macht den Unterschied.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Bitte nicht schriftlich streiten!
17.11.2017 06:42

Also nur mündlich? Dann ist später aber nicht mehr nachvollziehbar, was wirklich gesagt wurde.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Bitte nicht schriftlich streiten!
21.11.2017 15:07

Ich möchte den im Artikel gebrachten Argumenten nicht widersprechen, allerdings wird hier ein anderer Aspekt bei der Abwägung verbale vs. schriftliche Diskussion komplett vernachlässigt. Nämlich, dass man schneller reden als nachdenken und schreiben kann. Eine unbedachte Formulierung ist schnell ausgesprochen, wohingegen ich an einer schriftlichen Formulierung lange feilen und die auch noch überschlafen kann, bevor ich sie endgültig versende. Und es sind gerade unüberlegte, meist auch emotional gefärbte Antworten in einer mündlichen Diskussion, die zum Streit führen.

Die meist unsägliche Streitkultur auf Facebook und Co. hat nichts mit dem Thema „verbal vs. schriftlich“ zu tun, sondern eher damit, dass man sich auch in den sogenannten „sozialen“ Medien zu raschen, wenig bedachten Äußerungen hinreißen lässt.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Bitte nicht schriftlich streiten!
24.11.2017 09:18

Widersprechen Sie sich nicht gerade selbst?
...wohingegen ich an einer schriftlichen Formulierung lange feilen und die auch noch überschlafen kann, bevor ich sie endgültig versende
..den sogenannten „sozialen“ Medien zu raschen, wenig bedachten (schriftlichen !)Äußerungen hinreißen lässt...

Antworten

jkirchhof





dabei seit: 08.01.2014

Beiträge: 48

RE: Bitte nicht schriftlich streiten!
24.11.2017 09:48

Auf jeden Fall muss man sich bei einem schriftlichen Diskurs immer bewusst sein, dass man sich auch dort benehmen und den Gegenüber respektieren muss. Ein weiterer Punkt ist, dass man schriftliche Argumentationen besser ausarbeiten kann, als mündlich gesagtes, das sehr spontan artikuliert wird. Es ist allerdings dann auch wesentlich enttäuschender, wenn der Gegenüber nicht auf die Argumente reagiert, oder anscheinend nicht versteht. Hierdurch entsteht dann auf der eigenen Seite oft ein wesentlich stärkeres Gefühl der Ablehnung, als bei einem mündlichen Diskurs.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Bitte nicht schriftlich streiten!
24.11.2017 11:29

gerade bei der schriftlichen Auseinandersetzung kommt es halt unheimlich daruaf an, wie überlegt und fundiert jemand formuliert, nicht nur in der Sache, sondern einfach halt auch im Umgang mit der Sprache an sich.
Wenn man halt insbesondere die Einlassungen in den Social Medias ansieht, dan ist das halt nur all zu oft so einfach dahin geschludert, um nicht zu sageneinfach raus ge... (und das leider verbreitet duch alle Schichten bis hin zur Spitze der Gesellschaft).
Leider auch nur zu oft im profrssionellen email Verkehr.
Auch bei einer mail oder einem post in einem der (a)social medias sollte man sich einfach daran erinner, was man (hoffentlich) mal in der Schule über Briefe schreiben etc. gelernt hat und während seiner Sozialisierungs-Phase über den zwischenmenschlichen Umgang.

Es kommt meiner Ansich nach noch ein weiterer Punkt dazu: nicht nur der Sender bestimmt über den Transfer einer Nachricht, sondern auch der Empfänger (was nimmt er wie auf...). Und da kann eben bei der mündlichen Übermittlung der Empfänger viel leichter (ganz oft halt auch vollkommen unbewußt) Filtern, bzw. beim Hören schon (miss-)interpretieren. Und dann ist der Sendevorgang auch schon vorbei. Eine schrifltiche Mitteilung hat man halt permanent vor Augen und kann das ggf. auch 5 mal lesen, auseinander nehmen, versthen oder nicht und dann interpretieren und seine Meinung dazu bilden. Beim reinen Hören muß das alles sozusagen in einem Schritt erfolgen. Und heißt denn Hören auch immer Zuhören?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Bitte nicht schriftlich streiten!
24.11.2017 16:55

Im Schriftlichen bestimme ich als Adressat die Lesegeschwindigkeit. Im Mündlichen nicht, und da geht dann genau das (Wichtige) unter, was ich nicht mitbekomme / mitbekommen will.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken