Thema: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“

erstellt am: 08.10.2019 08:18

Antworten: 5

Diskussion zum Artikel



Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“


Das Urteil des Europäischen Gerichtshof zur Zeiterfassung bedroht die Arbeit im Homeoffice, sagt der Jurist Peter Schrader.

zum Artikel

Antworten

Olaf Barheine





dabei seit: 05.12.2011

Beiträge: 739

Kommentar zu: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“
08.10.2019 08:18

Als Freiberufler muss ich im Falle eines Dienstvertrags auch die Zeiten für die Abrechnung protokollieren. Warum sollte das mit Angestellten nicht funktionieren?

Antworten

nicht registrierter User


RE: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“
09.10.2019 13:51

Mir scheint, dass der Arbeitnehmerschutz hier so langsam zur Arbeitnehmerlast wird. Klar soll verhinder werden den Arbeitnehmer auszunutzen, aber diese Regelung schlägt dann doch etwas übers Ziel hinaus.

Interessanter fände ich es, die Arbeitszeitgesetzte auch auf Schüler und Studenten auszuweiten. Was die inzwschen machen müssen überschreitet die 48h Wochenarbeitszeit teils erheblich.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“
09.10.2019 19:51

Die sind doch froh, sich so ausnehmen zu lassen. Eine Hand wäscht die andere.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“
10.10.2019 10:13

Solange das Prinzip Geld (Arbeitgeber) gegen Zeit (Arbeitnehmer) gilt, muss der Verkäufer (also der Arbeitnehmer) auch damit rechnen, dass seine Leistung kontrolliert wird. Als Unternehmer muss man wissen, ob man die vereinbarte Leistung für sein Geld bekommt, um kalkulieren zu können, wie erfolgreich das Unternehmen ist.
Umgekehrt möchte man sich als Arbeitnehmer nicht ausnutzen lassen. Der Arbeitsvertrag wurde ja zu beiderseitigen Absicherung geschlossen.
Schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten, die für oder gegen eine Zeiterfassung wettern. Tatsächlich hat Zeiterfassung aber viel mit Fairness und Gerechtigkeit zu tun.

Peter Hermann
ZEITundZUTRITT.de

Antworten

nicht registrierter User


RE: Arbeitszeiterfassung: „Die Vertrauensarbeitszeit ist faktisch tot“
11.10.2019 13:33

Sich aufregen und meckern ist schnell getan! Diese Regelung ermöglichte doch insbesondere den Leichtlohngruppen eine adäquate Entlohnung. Aber wie in der Vergangenheit oft geschehen, werden manche AG wieder einen Weg finden Lohngerechtigkeit auszuhebeln.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken