Thema: Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden

erstellt am: 16.09.2019 13:05

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel



Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden


Um einen neuartigen Raumfahrt-Lander zu konstruieren, haben Autodesk und die NASA ein Forschungsprojekt gestartet: Heraus kam ein generativ designter Lander, der sich auf vier Beinen fortbewegt und 35 % weniger wiegt als herkömmliche Entwürfe.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden
16.09.2019 13:05

Wir werden den Planeten Erde niemals dauerhaft verlassen und womöglich Kolonien bauen. Ich bin Startrek fan, aber das sind nur Utopien. Anzunehmen dort oben würde uns eine neue Welt erwarten und dafür Ressourcen zu verbrauchen ist ein weiterer Fehler der Menschheit. Am Ende geht es da wohl auch nur um Rohstoffe, aber das wird uns nicht gelingen. Nach Leben zu suchen ist Unfug und hilft nicht. Der Steuerzahler bezahlt hier wieder viel Geld, das am Ende im Idealfall wenige an den Rohstoffen noch reicher machen würde. Vielleicht könnten die Heerscharen von Ingenieuren und Technikern auf der Erde auch angesichts des beständigen Mangels an Fachkräften sinnvoller für wirklich wichtige Dinge eingesetzt werden. Da oben ist niemand und nichts, der oder das uns dabei helfen wird zu überleben.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Die NASA will mithilfe von generativem Design fremde Welten erkunden
16.09.2019 17:01

Das hat man auch zu Beginn über die Automobile gesagt, die Personalcomputer, ... aber ich gebe Ihnen schon recht, die Probleme auf dieser Erde (Überbevölkerung, Bildungsarmut) müssen hier gelöst werden. Sonst haben wir in x Jahren dieselbe Kacke auf 123 anderen Planeten wieder am Dampfen.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken