Thema: ZVEI sorgt sich um den Freihandel

erstellt am: 26.01.2017 11:00

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Elektrobranche behauptet sich
ZVEI sorgt sich um den Freihandel


Bei der Jahresauftakt-Pressekonferenz des ZVEI hat sich der Branchenverband mit dem abgelaufenen Jahr zufrieden gezeigt. Für 2017 erwartet die Industrie weiteres Wachstum. Die protektionistischen Anwandlungen des neuen US-Präsidenten Donald Trump trüben allerdings die Stimmung.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: ZVEI sorgt sich um den Freihandel
26.01.2017 11:00

Oh mein Gott! Der arme, unschuldige Freihandel! Es gibt kein höheres Gut auf Erden! Außer Wachstum vielleicht.

Äh ... nein, diesmal ist es doch der Freihandel. Wird tauschen die Begriffe nach Bedarf aus. Von den Dummen, denen wir das erzählen, merkt das eh keiner. Das haben wir von unseren Herrn und Meisten aus Übersee gelernt.

-snip-

Konstantin Wecker sang schon vor zig Jahren passend dazu:
Genug ist nicht genug
ich laß mich nicht belügen
schon Schweigen ist Betrug
Genug kann nie genügen!

-snip-

Wer seid Ihr, daß Ihr zu wissen glaubt, was für die Menschen gut ist?

Antworten

nicht registrierter User


RE: ZVEI sorgt sich um den Freihandel
26.01.2017 17:12

... wir erwarten also, dass Mr. President sein Wort bricht, also das was er im Wahlkampf gesagt hat nicht umsetzt? Allen ernstes, sollen wir ihm dann trauen, wenn er uns heute sein Wort gibt? Was ist das für eine Logik?

Wenn wir wachsen wollen, dann sollten wir uns endlich um die Entwicklungsländer kümmern. Statt den Ärmsten der Armen das Trinkwasser für Coca Cola, Schweppes oder Volvic zu nehmen, statt den Ärmsten der Armen Saatgut zu verkaufen, dass beim Wachstum viel zu viel Wasser benötigt und zu empfindlich auf den Klimawandel reagiert. Wenn wir den Entwicklungsländern helfen ihre Infrastruktur aufzubauen, werden sie auch ihren kargen Wohlstand ausbauen und früher oder später unsere Produkte nutzen oder vielleicht sogar kaufen. ... Infrastruktur können wir!

Zufriedene Menschen besitzen weder Neid, noch Missgunst und beginnen keine Kriege. ... ja, das gilt auch für den Binnenmarkt.

Antworten

nicht registrierter User


RE: ZVEI sorgt sich um den Freihandel
30.01.2017 13:31

Der arme Freihandel, OOHHHHH.
China macht seit Jahren vor, wie gut Protektionismus an den entscheidenden Stellen funktioniert.
China mit seinen knallharten Anforderungen für ausländische Investoren, hat ein Wirtschaftswachstum von denen alle anderen Industrienationen nur träumen können.
Ob man das gut oder schlecht findet und welche Auswirkungen das in den unterschiedlichsten Bereichen hat, steht auf einem anderen Blatt.
Und vor allem, die Unternehmen machen mit, sie lassen sich diese Schikanen gefallen! Die Gier nach dem großen Geld ist scheinbar größer als alle Zweifel.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken