Thema: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten

erstellt am: 16.04.2014 12:06

Antworten: 7

Diskussion zum Artikel


Akkutechnologien
Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten


Immer mehr Geräte werden mit Li-Ion-Akkus betrieben – aber das Design anwendungsspezifischer Akkus ist für viele Entwickler dennoch ein Buch mit sieben Siegeln. Wir erklären, worauf es dabei ankommt.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
16.04.2014 12:06

Lithium-Akkus scheinen bei unvollständigen Lade-/Entladevorgängen doch einem Memory-Effekt zu unterliegen, siehe Link:
http://winfuture.de/news,75572.html

MfG
H.Hetzer

Antworten

Thomas Kuther





dabei seit: 20.04.2011

Beiträge: 32

RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
16.04.2014 14:31

Lieber H. Hetzler,
vielen Dank für diesen Hinweis. Die von Ihnen genannte Meldung des Paul Scherrer Instituts PSI in der Schweiz haben auch wir veröffentlicht, und zwar unter http://www.elektronikpraxis.vogel.de/themen/hardwareentwicklung/powermanagement/stromversorgung/articles/401894. Es ist nunmal so, dass auch in der Technik verschiedene Meinungen existieren können. Was richtig oder falsch ist, kommt oft auf den Standpunkt an. Ein Beispiel aus der Physik: Im normalen Alltag genügt die Newtonsche Mechanik völlig, um physikalische Effekte zu beschreiben - sie stimmt. Sobald allerdings z.B. hohe Geschwindigkeiten ins Spiel kommen, treten relativistische Effekte auf, die mit der Newtonschen Mechanik nicht mehr erklärbar sind. Dann muss ich eben die Relativitätstheorie zu Rate ziehen.
Übertragen auf unser Problem des Memory-Effekts bei Litium-Ionen-Akkus heißt das: Der Memoryeffekt ist so minimal, dass er in der Praxis nicht bemerkbar ist - also gibt es ihn nicht. Mit ausgeklügelten Methoden und empfindlichen Messgeräten haben Wissenschaftler nun gezeigt, dass er eben doch auch bei Li-Ion-Akkus auftritt - also gibt es ihn. Wer hat nun Recht?
Da unsere Zeitschrift nunmal ElektronikPRAXIS heißt, neige ich dazu, in erster Linie die Auswirkungen in der PRAXIS zu betrachten - und da gibt es den Memoryeffekt bei Lithium-Ionen-Akkus eben doch nicht. Aber andere dürfen aber gerne auch anderer Meinung sein ...
Mit besten Grüßen
Thomas Kuther
Redakteur
ELEKTRONIKPRAXIS
www.elektronikpraxis.de

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
28.12.2016 03:59

Hallo,
schon etwas länger her das ganze, jedoch hoffe ich, dass ich trotzdem eine Antwort bekommen werde.
Ich habe mich gefragt welche Gase bei Lithiumakkus entstehen wenn sie älter werden und wieso sie eigentlich entstehen. Dass es passiert weil sie viele Ladezyklen hinter sich haben oder sie falsch geladen worden sind, ist klar. Ich meine aber eher wissenschaftlich betrachtet- was passiert da?

LG
F.R.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
03.01.2017 14:12

Hallo,
die Lebensdauer einer Batterie setzt sich zusammen aus der Zyklenlebensdauer und der kalendarischen Lebensdauer. D.h. Ihre Batterie verliert bspw. mehr und mehr Kapazität je öfter Sie sie benutzen und desto mehr Zyklen Sie mit ihr fahren und einfach mit jedem Tag, den sie älter wird. Zum Ladungsausgleich muss in der Zelle ein Elektrolyt, überwiegend als Flüssigkeit, eingesetzt werden. Dieser besteht aus organischen Substanzen, typischerweise Ethylencarbonat, Dimethylcarbonat oder Diethylcarbonat. Da der Elektrolyt nur in einem bestimmten Spannungsbereich stabil ist, kommt es in den Extrembereichen einer Zelle (Ladeschlussspannung und Entladeschlussspannung), also bei jedem Zyklen, zu minimalen Zersetzungsreaktionen. Ebenso durch das Älterwerden. Dabei werden überwiegend Kohlenwasserstoffe wie Methan, Ethan, Kohlenstoffmonoxid und -dioxid sowie Wasserstoff gebildet.
MFG, Jochen Mähliß (Batteryuniversity GmbH)

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
05.02.2017 12:15

Hallo Herr Mähliß,
vielen dank für ihre Antwort. Es hat mir sehr weitergeholfen.
Mit freundlichen Grüßen

Antworten

nicht registrierter User


RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
29.03.2018 17:18

Hallo,

besitzen Li.-Ionen Akkus einen Zähler, der die Lebensdauer der Akkus aus Sicherheitsgründen festlegt ?
Der Hintergedanken bei mir ist:
- die Akkuzellen eines 18V Akkus ohne die Platine bzw. BMS zu erneuern.
- Wenn Zähler in Akkus vorhanden sind, können diese auch zurück gesetzt bzw. resetet werden?

Mit freundlichen Grüßen
J.Pöttgen

Antworten

ibw-oberhaching





dabei seit: 06.05.2009

Beiträge: 247

RE: Was Sie schon immer über Lithium-Ionen-Akkus wissen wollten
03.04.2018 14:56

Das hängt immer vom einzelnen Design ab. Wo immer es solche Zähler gibt, so sind sie aus Obszoleszenz- und Sicherheitsgründen meist (viel zu) niedrig eingestellt.
Generell ist es ebenso sinnvoll wie möglich, die Batterieelektronik zu Resetten oder z.B. auf die nach einem Tausch mit neu verwendeten Zellen kalibrieren zu können.
Leider wollen das die meisten Akkuhersteller nicht. Batterie- bzw. Akkuverkauf ist ein sehr margenträchtiges Geschäft, das man möglichst im eigenen Haus behalten will.
Daher ist eher das Gegenteil der Fall: Viele Gerätehersteller schützen ihre Akkusysteme sogar zusätzlich noch durch spezielle Kryptochips, so dass keine Fremdakkus verwendet werden können oder verhindern mit schaltungstechnischen Tricks das Resetten der Managementelektronik, so dass der gewöhnliche Nutzer oder Wiederaufbereiter eben nicht kostengünstig nur die Zellen tauschen kann. Das mag als Schutz gegen billigst-Chinaschrott und unbedarfte Hobby-Elektroniker sogar sein sinnvolles Sicherheitsfeature sein, verhindert aber das was Sie machen wollen, relativ zuverlässig.
Es bleibt Ihnen da nur ein Reverse Engineering Ihres speziellen Akkus.
Wenn der keinen Zähler enthält und Sie wirklich wissen, was Sie tun, dann können Sie die hoffentlich vorher gematchten Zellen ersetzen.
Normalen Bastlern ohne entsprechende Ausrüstung und know-how kann ich da nur abraten.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken