Thema: Amazons Personal-KI diskriminierte Frauen

erstellt am: 12.10.2018 13:25

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel



Amazons Personal-KI diskriminierte Frauen


Seit 2014 hatte Amazon ein KI-Projekt zum Anwerben neuer Mitarbeiter in der Entwicklung. Das Problem: Die Künstliche Intelligenz brachte sich selber bei, Frauen anhand von Schlüsselwörtern gegenüber Männern zu benachteiligen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Amazons Personal-KI diskriminierte Frauen
12.10.2018 13:25

Das trainierte Netz ist also politisch nicht korrekt oder wie erwünscht Gender neutral. Wie auch? Vielleicht sollten Roboter besser andere Roboter und keine Menschen einstellen. In Vor-KI Zeiten kannte man den Spruch: Garbage in Garbage out. Das trifft in starkem Maße auf trainierte Auswahlverfahren beim Machine Learning zu. Problematisch wird es vor allem, wenn bestimmte gesellschaftliche und politische Sichtweisen trainiert werden. Denn solchermaßen getunte Algorithmen werden nur noch stromlinienförmige Kandidaten einstellen. „Gerechte KI“ ist wohl ein Traum. Da lobe ich mir die Subjektivität der Personaler und fühle mich von diesen gerechter beurteilt.

Antworten

d_u_p_l_o





dabei seit: 05.05.2015

Beiträge: 3

RE: Amazons Personal-KI diskriminierte Frauen
15.10.2018 07:06

Ich muss sagen, ich habe genau das befürchtet und sehe daher ebenfalls für bestimmte Anwendungen den Einsatz von KI sehr kritisch.
Hat Amazon das Ergebnis offiziell veröffentlicht? Oder wurde es auf Grund eines „Leaks“ bekannt?
Wenn es offiziell bekannt gegeben wurde, muss ich ausnahmsweise einmal ein großes Lob an Amazon aussprechen.
Die Veröffentlichung eines solchen Ergebnisses lässt hoffentlich alle Sinne bei den Entscheidern zu KI in bestimmten Anwendungsfällen hell wach werden.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken