Suchen

Integriertes Autokino forstars – smart zeigt elektrisches Lifestyle-Coupé

Redakteur: Peter Koller

Für den Pariser Autosalon hat smart ein Konzeptfahrzeug entwickelt: Das Elektroauto smart forstars soll ökologisch verträglichen Antrieb mit urban lifestyle verbinden.

Glasdach erlaubt den Blick zu den Sternen: Konzeptstudie smart forstars
Glasdach erlaubt den Blick zu den Sternen: Konzeptstudie smart forstars
(Fotos: smart)

Der elektrisch angetriebene smart forstars wird vom Hersteller als SUC (Sports Utility Coupé) mit Platz für zwei und viel Stauraum etwa für Sportgeräte bezeichnet. Sein Name sei ein augenzwinkernder Hinweis auf die Glaskuppel, die sich über den Passagieren spannt und so den Blick auf den Sternenhimmel freigibt, so smart. Gleichzeitig verweise er auf die Idee, einen Beamer in die Fronthaube zu integrieren – quasi das Autokino zum mitnehmen... (siehe Bildergalerie)

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Weltpremiere hat der smart forstars auf der Mondial de l’Automobile 2012 in der Modestadt Paris (29. September bis 14. Oktober 2012). Dank der Verwendung des 60 kW starken Permanent­Magnetmotors aus dem neuen smart BRABUS electric drive lässt sich der smart forstars emissionsfrei fahren.

„Der smart fortwo electric drive ist das preisgünstigste Serien-Elektroauto Europas", so smart-Chefin Dr. Annette Winkler. „Dabei ist er nicht nur emissionsfrei und schnell, sondern lässt sich beispielsweise auch ganz komfortabel per Smartphone auf die perfekte Innentemperatur bringen und bequem am Hausstrom laden. Der smart forstars mit seiner starken Batterie und integriertem Beamer verwandelt zusätzlich jeden grauen Hinterhof in ein lebendiges Open-Air-Kino."

Der Mediaplayer des in der Fronthaube integrierten Beamers wird über Bluetooth vom iPhone aus bedient. Ein hochwertiges Soundsystem mit zusätzlichen Lautsprechern in den Lüftungsöffnungen hinter den Türen sorgt für den passenden Ton.

Viel Energie haben die Designer offenbar auf das Beleuchtungskonzept verwendet. Auffällig ist das Design der rhombischen Front- und Heckleuchten: Die äußeren Ringe beleuchten mit Hilfe einer Vielzahl von LED das Blink- und Tagfahrlicht. Die Leuchten scheinen pfeilförmig nach außen zu drängen – wie Tropfen auf der Cockpitscheibe beim Start eines Flugzeugs. Die hinteren Leuchten lassen sich sogar öffnen: Die rechte verbirgt die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie, links ist Raum für eine Getränkedose.

Über den Passagieren wölbt sich ein gläsernes Coupédach. Es schließt formal nahtlos an die gläserne Haube über dem Laderaum an. Diese öffnet sich nach oben. Die untere Ladeklappe am Heck lässt sich elektrisch öffnen. Zunächst gleitet die Heckklappe parallel nach unten, dann fährt der Ladeboden samt Klappe um 280 mm zurück. Die Ladung auf der 900 mm langen Ladefläche ist dann ausgesprochen leicht zugänglich.

An die Stelle des konventionellen Innenspiegels tritt beim smart forstars ein Smartphone, dessen Halterung oben an der Frontscheibe befestigt ist. Mit Hilfe der integrierten Videokamera kann der Fahrer das Geschehen hinter dem eigenen Fahrzeug beobachten. Das Smartphone dient auch als Medienquelle und zur Steuerung des Beamers.

Der Elektroantrieb des smart forstars basiert auf dem Antriebskonzept des smart fortwo BRABUS electric drive. Gegenüber dem Serienmodell des smart electric drive wurde die Leistung des Permanentmagnetmotors auf 60 kW gesteigert. Mit 135 Newtonmetern beschleunigt er antriebsstark und verzögerungsfrei und meistert Überholmanöver ohne Probleme. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 130 km/h. Die Lithium-Ionen Batterie besitzt eine Kapazität von 17,6 kWh.

Mehr zum Thema smart:

smart ebike kommt Anfang Mai zu den Händlern

Nach dem smart ebike kommt der escooter

smart startet Produktion des fortwo electric drive

(ID:35575390)