Meilensteine der Elektronik Forschung und Entwicklung ermöglichen LED-Innovationen

Redakteur: Richard Oed

Leuchtdioden sind inzwischen allgegenwärtig. Seoul Semiconductor ist an dieser Entwicklung durch seine großen Investitionen in die Innovation der Technik maßgeblich beteiligt.

Firmen zum Thema

Leuchtstark: Ein Modul aus mehreren LEDs der Wicop-Familie mit einer Ceiling 150D Linse.
Leuchtstark: Ein Modul aus mehreren LEDs der Wicop-Familie mit einer Ceiling 150D Linse.
(Bild: Seoul Semiconductor)

Leuchtdioden (LEDs) werden seit Jahren immer wichtiger und erobern sich infolge neuer Entwicklungen neue Anwendungsbereiche. Seoul Semiconductor (SSC) ist in diesem Marktsegment aufgrund seines breiten Technologiespektrums und seiner innovativen Produkte ein Hauptakteur und Markttreiber. SSC entwickelt und vermarktet LEDs für den Automobilbereich, für den allgemeinen Beleuchtungsmarkt, für Spezialanwendungen und für Hintergrundbeleuchtungen.

Typische Anwendungen reichen dabei von Scheinwerfern und Armaturenbrettern in Kraftfahrzeugen, über Beleuchtungen innerhalb und außerhalb des Hauses oder im gewerblichen Bereich, bis hin zu Fernsehgeräten, Monitoren und Mobilgeräten.

Die Fähigkeit von SSC, seinen Kunden sehr aufmerksam zuzuhören und seinen eigenen Markt ebenso wie den der Kunden genau zu kennen, trägt wesentlich zum Erfolg in diesen Segmenten bei. Dadurch ist SSC in der Lage, mit Hilfe selbst entwickelter neuer Technologien exakt passende Produkte zu produzieren.

Auf der Höhe der Zeit, und dem Markt manchmal auch einen Schritt voraus zu sein, macht es Seoul Semiconductor möglich, hochwertige Leuchtdioden zu liefern, die Firmen in 60 Ländern helfen, differenzierte Applikationen in einer Vielzahl von Bereichen herzustellen.

Beispiele für solche Entwicklungen sind WICOP, eine einfach aufgebaute gehäuselose LED, Acrich, die weltweit führende direkt mit Wechselstrom betreibbare LED oder nPola, eine neue, auf einem Galliumnitrid- (GaN-) Substrat basierende, Leuchtdiode, die gegenüber konventionellen LEDs einen 5-mal höheren Lichtstrom bereitstellt. Alle waren zum Zeitpunkt ihrer Markteinführung Weltneuheiten.

Durch die Konzentration auf Kernkompetenzen erfolgreich

Möglich ist dies alles, da sich das Unternehmen auf fünf Eckpunkte seines Erfolgs konzentriert. Erstens, dass SSC nicht mit seinen Kunden im Wettbewerb steht, sondern sich auf das Kerngeschäft beschränkt, hochmoderne Technologien und Produkte zu schaffen.

Zweitens, der Fokus der Firma auf Forschung und Entwicklung. Bereits im zweiten Jahr nach der Firmengründung eröffnete SSC 1993 sein erstes Forschungslabor. Seitdem werden jährlich mehr als 10 Prozent des Ertrages in F&E investiert. Als Ergebnis dieser Aktivitäten hält SSC momentan über als 12.000 Patente weltweit. Zusätzlich arbeitet seit März 2010 Professor Shuji Nakamura als Berater für Seoul Semiconductor.Der Nobelpreisträger für Physik ist in der Industrie als der weltweit führende Experte für LEDs anerkannt.

Weitere Erfolgsmerkmale sind preisliche Wettbewerbsfähigkeit durch große Volumina sowie eine starke Unternehmenskultur.

Diese Unternehmenspolitik ermöglichte es Seoul Semiconductor, von einer kleinen, 1992 mit ungefähr 30 Mitarbeitern gegründeten Firma, zu einem weltweit anerkannten Anbieter von LEDs heranzuwachsen. Basierend auf den Erträgen des Jahres 2015 nimmt SSC mit einem Marktanteil von 6,1 Prozent Platz vier in der Rangliste ein.

Die erlangten Zertifizierungen spiegeln wider, dass die Entwicklungen außerordentlich gut durchdacht sind. So war beispielsweise 2007 das Gehäuse der Acrich-Familie das erste LED-Gehäuse überhaupt, das eine TÜV-Zertifizierung erhielt. Ebenfalls eine Weltpremiere war 2008 die Zuteilung des „Recognized Component Mark“ (RU) in den USA. Überdies erreichte SSC die Qualifikation für das UL (Underwriters Laboratory) „Witness Test Data Program“ (WTDP). Dies ermöglicht es dem Unternehmen, Tests von LEDs und LED-Modulen in den eigenen Laboratorien unter der Aufsicht eines UL-Ingenieurs durchzuführen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44357219)