Bewegungsautomatisierung

Formelsammlung, Safe-Torque-Off-Regler & Motor mit doppelter Kraft

| Redakteur: Gerd Kucera

(Bild: Dunkermotoren)

Drei Highlights zum Jahreswechsel gibt es von Dunkermotoren: Die Dunkermotoren-Formelsammlung wurde von Spezialisten für Anwender elektrischer Antriebe erstellt. Sie hilft, elektrische Antriebe in ihrer Anwendung zu verstehen und unterstützt bei der Auswahl von Antriebskomponenten. Der systematische Aufbau der Formelsammlung erleichtert den Einstieg in die Thematik und macht die Formelsammlung zu einer Wissenquelle für Auszubildende, Studenten, Berufseinsteiger und Berufserfahrene. Die Breite der behandelten Antriebskomponenten und -lösungen genüge den Ansprüchen von Ingenieuren, die in der täglichen Arbeit elektrische Antriebe auslegen, auswählen oder an ihre konkrete Applikation anpassen müssen. Für Praktiker enthält die Formelsammlung durchgerechnete Beispiele, die als Anleitung für eigene Berechnungen dienen und so die Anwendung der Formeln für reale Auslegungsaufgaben erleichtern. Die Formelsammlung gibt es online (www.dunkermotoren.de/knowledge/publikationen/formelsammlung) und als Print (Sales.Dunkermotoren@ametek.com).

  • Funktionale Sicherheit durch STO-Funktion

Die Konstruktion einer Maschine ist oft eine Gratwanderung zwischen möglichst geringen Kosten und hoher Sicherheit. In jedem Fall wird die Reduzierung von Gefahren angestrebt, die mit technischer Innovation und Technik generell verbunden ist. Die Maschinenrichtlinie und die damit verknüpften Sicherheitsnormen geben definierte und verbindliche Regeln für die Gefahrenanalyse und -reduktion. Mit der Einhaltung dieser Regeln wird die Gefahr von Maschinen auf ein Mindestmaß reduziert. Gleichzeitig steigen aber Konstruktionsaufwand und Komplexität der Maschine. Eine Sicherheitslösung muss den gegebenen hohen Anforderungen der einschlägigen Normen entsprechen und gleichzeitig einfach zu implementieren sein.

Die externe Regler-Serie BGE wurde um eine STO-Funktion erweitert; sie steht neben den standardmäßigen Antriebsarten wie Positionierung, Drehzahl- und Drehmomentregelung und zahlreichen Condition Monitoring Parameter zur Verfügung. Mit STO (Safe-Torque-Off) wird die Leistungsendstufe der Elektronik zweikanalig sicher abgeschaltet. Verliert eines der beiden Signale den Eingangspegel von 24 VDC, dann trennt die Elektronik die Transistoren, welche die Ansteuerung der Motorphasen übernehmen. Die Elektronik BGE 6060A STO ist für Antriebe (bürstenlos oder bürstenbehaftet) in einer Leistungsklasse von 200 bis 1200 W geeignet. Neben den Schnittstellen CANopen und EtherCAT lässt sich der Regler aber auch als Stand-Alone-Variante betreiben. Haupteinsatzgebiete des Antriebsreglers BGE 6060A STO werden, aufgrund des Spannungsbereiches von 10 bis 60 VDC, batteriebetriebene Anwendungen wie zum Beispiel AGVs oder auch industrielle Applikationen sein. Für Antriebsanwendungen mit STO-Funktionalität bietet Dunkermotoren auch für Leistungen <200 W projektbezogen den passenden Regler an.

  • Lineardirektantriebe für Highspeed-Einsatz

Mit der Baureihe SA/SC 38 stellt Dunkermotoren ein neues modulares Konzept für tubulare Lineardirektantriebe vor. Die hochdynamischen dreiphasigen Linearmotoren leisten bis zu 3690 N und beschleunigen mit über 200 m/s². Das modulare Design ist aktuell als Aktuatorausführung SA (mit wartungsfreiem Gleitlagersystem) und Komponentenausführung SC (für Module) erhältlich. Sollte der Linearmotor mal ins „schwitzen“ kommen, so sorgt der standardmäßige Wasseranschluss für Abkühlung und Verdoppelung der Dauerkraft. Neben dem integrierten Sin/Cos-Linearencoder stehen weitere Motorfeedback Varianten (SSI, BISS & TTL) zur Verfügung. Aufgrund des zum Patent angemeldetem Encodersystems können handelsübliche Servoregler (bis 800 VDC Zwischenkreisspannung) den kompakten Linearmotor schnell, präzise und zuverlässig in seine Position bringen. Zu den Haupteinsatzgebiete der Lineardirektantriebe SA/SC 3806, 3810 oder 3814 werden Highspeed-Anwendungen in der Lebensmittel- und Verpackungsindustrie sein. Laut Dunkermotoren wird es nicht bei einem Solomotor bleiben; beispielsweise Pick & Place-Module, Linearachsen und eine für den Einsatz im Lebensmittelbereich entwickelte Ausführung sollen folgen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45671320 / Elektrische Antriebstechnik)