E-Mobility-Ladeeinrichtungen

Flexible Ladeinfrastruktur für E-Mobil-Flottenbetreiber

| Redakteur: Thomas Kuther

Die Walther-Werke bieten flexible Ladeinfrastrukturen für E-Mobil-Flottenbetreiber
Die Walther-Werke bieten flexible Ladeinfrastrukturen für E-Mobil-Flottenbetreiber (Bild: Walther Werke)

Die Walther-Werke bieten im Rahmen ihres neuen Ladesäulenprogramms eine umfangreiche Palette an Lösungen, die auf die speziellen Anforderungen von Flottenbetreibern zugeschnitten sind. Mit den Wallboxen und Ladesäulen der Serie Evolution legen Flottenbetreiber die Basis für zukunftsfähige, bei voller Kostentransparenz schrittweise mitwachsende Systeme im einheitlichen Erscheinungsbild.

In den schlanken, extrem robusten Aluminiumgehäusen steckt die bewährt zuverlässige Walther-Ladetechnik auf dem neuesten Stand der Normen. Nutzer identifizieren sich in der Regel über ein RFID-Medium. Betreiber haben webbasiert oder via LAN Zugriff auf ein aussagefähiges Monitoring und können Nutzerdaten unproblematisch selbst verwalten. Das zukunftsweisende Design der Produktreihe Evolution hat Walther gemeinsam mit einem deutschlandweit führenden Designer entwickelt.

Wallboxen in drei Ausstattungsvarianten

Wallboxen der Serie Evolution gibt es in drei Ausstattungsvarianten: Das Basismodell ist die Evolution KEY. Der Ladevorgang wird ganz einfach mit Schlüssel- bzw. Knebelschalter gestartet, Status-LEDs unterstützen die Nutzerführung. Grundlegende Monitoring-Funktionen versorgen den Betreiber mit Statusinformationen und ermöglichen Schaltfunktionen. Die Variante Evolution RFID bietet einfachen Zugang für viele Nutzer. Identifikation und Freischaltung der Ladepunkte erfolgen mittels RFID-Medium. Sowohl bestehende Mitarbeiterkarten als auch neue RFID-Karten können in der Nutzerverwaltung freigeschaltet werden.

Evolution PRO schließlich ist die High-End-Lösung für den professionellen Einsatz. Identifikation und Freischaltung erfolgen hier ebenfalls via RFID. Das Premium-Monitoring bietet stark erweiterte Funktionalitäten: Durch Speicherung von Ladedaten wie kWh, Ladezeit oder zeitlichem Ladeverlauf liefert die PRO-Version alle Grundlagen für die Erfassung von Verbrauchsdaten. In der Kombination mit Walther-Ladesäulen können unterschiedlichste Abrechnungsmethoden realisiert werden, etwa im Rahmen von Ladenetz.de, StromTicket, Hubject oder über andere Verfahren.

Slim-Wallboxen wenn es eng wird

Für den Einsatz in besonders beengten Raumverhältnissen hat Walther Slim-Wallboxen im kompakten Polyestergehäuse im Portfolio, die zum Beispiel mit der schlanken Ladesäule ECOLECTRA 200 zu einer Zentralverteilerlösung kombiniert werden können. Die Gerätepanels aller Serien liefert Walther auf Wunsch in kundenspezifischer Farbgebung und mit individueller Folierung.

Ein lokales Energiemanagement steuert die Ladevorgänge

„Skalierbare Ladeinfrastruktur von Walther hat für Flottenbetreiber den Vorteil, dass sie bei weitgehender Kostentransparenz an zukünftige Bedarfe angepasst werden kann: Die endgültige Zahl der Ladepunkte muss nicht von Anfang an feststehen. Bei mehreren Ladestellen steuert ein lokales Energiemanagement (LEM) die Ladevorgänge entsprechend der vorhandenen Einspeiseleistung und verhindert so eine Überlastung der Gebäudeversorgung. Zudem können nachträglich weitere Nutzergruppen integriert werden, um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. So können Fuhrparkbetreiber bei der Umstellung auf Elektromobilität klein anfangen und haben die Sicherheit, dass ihre Lösung langfristig Bestand hat“, erläutert Manfred Frenger, der Leiter des Geschäftsbereichs E-Mobility/New Technologies bei den Walther-Werken.

Wie intelligentes Lastmanagement den E-Mobil-Fuhrpark flott hält

Ladeinfrastruktur für Elektroflotten

Wie intelligentes Lastmanagement den E-Mobil-Fuhrpark flott hält

06.08.14 - Wenn E-Mobilität auch in Fuhrparks funktionieren soll, ist ein intelligentes Lastmanagement erforderlich, das die Größe des Einsatzgebietes, die Reichweite der Autos und die Auslastung berücksichtigt. lesen

Würfelturm lädt E-Bikes und Pedelecs

eCarTec 2014

Würfelturm lädt E-Bikes und Pedelecs

24.10.14 - Auf der eCarTec in München präsentierten die Walther-Werke den CUBE 400, eine funktionale und designstarke Lösung im Bereich Ladeschränke für Elektrofahrräder. Zielstellung der Entwicklung war es, Errichtern von E-Bike-Infrastrukturen wie Kommunen, Tourismusverbänden, Hoteliers oder Fahrradhändlern ein zuverlässige und wirtschaftliche Gesamtlösung im attraktiven Design zu bieten. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43218219 / elektromobil)