Suchen

Flexible Kabeldurchführung für hohe Packungsdichten

Autor / Redakteur: Andrea Müller * / Kristin Rinortner

Moderne Kabeldurchführungen müssen sich flexibel an die Anwendungen anpassen lassen. Wir stellen eine Platte vor, bei der der Anwender Leitungen und Druckluftschläuche beliebig anordnen kann.

Firma zum Thema

Kundenindividuelle Kabeldurchführungsplatte: 
Hochflexibel und platzsparend ist die Kabeldurchführungsplatte KDP/S-Z RI-2, die eine große Packungsdichte gewährleistet.
Kundenindividuelle Kabeldurchführungsplatte: 
Hochflexibel und platzsparend ist die Kabeldurchführungsplatte KDP/S-Z RI-2, die eine große Packungsdichte gewährleistet.
(Bild: Murrplastik)

Mit der Kabeldurchführungsplatte KDP/S-Z RI-2 von Murrplastik lassen sich Leitungen und Druckluftschläuche kundenindividuell und anwendungsspezifisch anordnen. Sie ist die erste „KDP On Demand“ des Herstellers aus Kunststoff und passt für Klemmenkästen von Rittal mit der Ausschnittgröße 2 (Abmessungen: 221 x 92 mm / Ausschnitt: 192 x 62 mm).

Anzahl, Form und Größe der Durchführungen können nach Kundenwunsch konfiguriert und in die Durchführungsplatte vorgestanzt werden. Die Durchführungen werden maßgeschneidert an die vorgegebene Rahmengröße angepasst.

Einsatzgebiete der Kabeldurchführungsplatte finden sich im Schaltschrank-, Anlagen- und Maschinenbau. Sie ist prädestiniert für Applikationen, die eine sehr hohe Flexibilität sowie eine schnelle und kabelschonende Montage mit hoher Packungsdichte erfordern. Mit der Platte ist eine Packungsdichte von mehr als 300 Kabeln pro Einführung möglich.

Bei der Montage wird weniger als 50% des Platzes im Vergleich zu Kabelverschraubungen benötigt. Die Kabeldurchführungen können Kabel mit Außendurchmessern von 2,5 bis 55 mm aufnehmen. Neben einer großen Anzahl an runden, kleinen und großen Leitungen ist auch das Einführen von Pneumatikschläuchen, Flachbandkabeln, Ethernet-, BUS- und ASI-Steckern möglich.

Die Durchführungsplatte misst 10 mm und ist besonders gut dazu geeignet, um Einzelstücke, Versuchsmuster oder Kleinserien in Serienqualität kostengünstig herzustellen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kabelverschraubungen kann die Platte laut Hersteller bis zu zehn Mal schneller installiert werden. Der Hersteller übernimmt die anwendungsspezifische, kundenindividuelle Konfiguration sowie das Vorstanzen der Durchführungen. Eine Lagerhaltung unterschiedlicher Versionen seitens des Kunden ist nicht notwendig.

Konstruktion und Konfiguration machen den Unterschied

Die Kunststoff-Durchführungsplatte wird im Zweikomponenten-Spritzguss-Verfahren hergestellt. Der Rahmen besteht aus Polypropylen (PP) und die integrierte Dichtung aus einem thermoplastischen Elastomer (TPE). Die Durchführungsplatte ist gemäß IP65 und IP66/67 dicht. Die durchgeführten Leitungen sind abgedichtet und gleichzeitig zugentlastet. Durch das Vorstanzen der Kabeldurchführungen wird die Dichtigkeit der Kabeldurchführungsplatte gegenüber dem Ausstanzen nicht beeinträchtigt.

Die Platte wird am Schaltschrank oder Gehäuse entweder mit einer Gewindeschraube vom Typ M5 angeschraubt. Alternativ kann sie werkzeugfrei mit einem Befestigungsclip vom Typ BFC 5.5 montiert werden (Tannenbaum-Clip). Der Clip wird durch die Bohrung von Durchführungsplatte und Gehäuse- bzw. Schaltschrankwand gedrückt. Alle Eigenschaften, wie die Dichtigkeit der Kabeldurchführungsplatte, bleiben auch mit Clipmontage erhalten.

Dieser Beitrag ist im Sonderheft Elektromechanik II der ELEKTRONIKPRAXIS (Download PDF) erschienen.

* Andrea Müller ist zuständig für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Murrplastik Systemtechnik in Oppenweiler.

(ID:46367649)