Elektronikfertigung - Anwenderbericht

Flexible Inspektion bei hohen Taktraten

| Autor / Redakteur: Matthias Müller * / Dr. Anna-Lena Gutberlet

Fachliche Beratung: AOI-Bediener Alexander Trofimow (vorn) bei der Programmierung, zusammen mit Vertriebsingenieur Marius Otto von Göpel electronic
Fachliche Beratung: AOI-Bediener Alexander Trofimow (vorn) bei der Programmierung, zusammen mit Vertriebsingenieur Marius Otto von Göpel electronic (Bild: GOEPEL electronic)

Würth Elektronik ICS vertraut auf optische Inspektion von Göpel electronic: Mit dem Advanced Line konnte AOI in die Fertigungslinie integriert werden, welches die hohen Taktraten handhaben kann.

Die Würth-Gruppe ist eine global agierende Unternehmensgruppe mit
einem breit gefächerten Leistungsport- folio. Als eines der größten deutschen Familienunternehmen ist es einem breiten Publikum durch Produkte der Sparte Befestigungs- und Montagetechnik bekannt.

Allerdings ist die Würth-Gruppe noch in vielen weiteren Branchen tätig. Mit ca. 785 Millionen Euro Umsatz in 2016 ist Würth Elektronik eines der erfolgreichsten Standbeine. 8.000 Mitarbeiter teilen sich in drei Unternehmensbereiche auf.

Am Standort Niedernhall-Waldzimmern befindet sich mit Würth Elektronik ICS Intelligent Power & Control Systems ein Spezialist für Leiterplatten-basierte Systemlösungen für Signal- und Leistungsverteiler, elektronische Steuerungen sowie HMI-Lösungen. Das Unternehmen, welches insbesondere Kunden aus den Bereichen Nutzfahrzeug, landwirtschaftliche Fahrzeuge und Baumaschinen beliefert, begleitet diese über den gesamten Produktentstehungsprozess von der ersten Idee bis zur Herstellung und Auslieferung. In der Produktion zeigt sich die Kombination aus einer innovativen Einpresstechnik für Bauteile, die unter hohen Strömen liegen, sowie SMD für die Intelligenz auf den Leiterplatten-basierten Systemen als technisch herausragend.

Einpresstechnik als Alternative zu Löt-Verbindungen

Eine der Kernkompetenzen des Unternehmens liegt in einer speziellen Einpresstechnik. Sie bildet eine Alternative zur klassischen Löt-Verbindungstechnik, und wird zunehmend im Automotive-Bereich beliebt. Dicke Hochstromleiterplatten mit hoher Kupferbelegung können mithilfe dieser Technologie einfach verarbeitet werden.

Aufgrund des deutlich geringeren Übergangswiderstandes zwischen Pin und Leiterplatte weist das Verfahren ein besonders vorteilhaftes thermisches Verhalten auf. Dennoch ist die klassische SMD-Bestückung auch bei den Produkten von Würth Elektronik ICS nicht wegzudenken. Würth Elektronik ICS entwickelt und fertigt kundenspezifische Baugruppen überwiegend im kleinen und mittleren Volumenbereich.

Das Unternehmen zeichnet sich dabei durch eine hohe Flexibilität aus. Täglich werden etwa 20 bis 30 verschiedene Varianten von Leiterplatten-basierten Systemen gefertigt. Auf zwei getrennten SMD-Fertigungslinien verlassen jährlich ca. 1,8 Millionen Baugruppen in Mischbestückung die Produktion.

Aufgrund steigender Nachfrage wird dieser Bereich zukünftig noch weiter ausgebaut. Um den hohen Qualitätsansprüchen der Würth Elektronik ICS nachzukommen wird in der Baugruppenfertigung ein AOI (Automatische Optische Inspektion) von Göpel electronic eingesetzt.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44681611 / Elektronikfertigung)