Suchen

Flexible Baugruppenreinigung im Zeitalter Industrie 4.0

| Autor / Redakteur: Sascha Hack * / Dr. Anna-Lena Gutberlet

Bei Jumo ist das weltweit erste vollautomatische Konzentrations- mess- und Dosiersystem in der Baugruppenreinigung im Einsatz, das mehrere Reinigungsanlagen miteinander verbindet und steuert.

Firma zum Thema

Bei Jumo ist das erste vollautomatische Konzentrationsmess- und Dosiersystem in der Baugruppenreinigung im Einsatz, das mehrere Reinigungsanlagen miteinander verbindet, gleichzeitig steuern kann und in das Firmennetzwerk integrierbar ist.
Bei Jumo ist das erste vollautomatische Konzentrationsmess- und Dosiersystem in der Baugruppenreinigung im Einsatz, das mehrere Reinigungsanlagen miteinander verbindet, gleichzeitig steuern kann und in das Firmennetzwerk integrierbar ist.
(Bild: Jumo)

Die Konzentrationsüberwachung in der Baugruppenreinigung war und ist ein wichtiger Arbeitsschritt, um eine gleichmäßige Reinigerkonzentration zu erreichen und somit gleichbleibend gute Reinigungsergebnisse zu gewährleisten.

Durch Verschleppung und Verdunstung von Reiniger und VE-Wasser (vollentsalztes Wasser) schwankt die Reinigerkonzentration in einer Reinigungsanlage und muss daher regelmäßig kontrolliert und wieder in den gewünschten Einsatzbereich gebracht werden. Bis vor wenigen Jahren erfolgte die Messung ausschließlich manuell durch chemische Schnelltests, z.B. Säure-Base Titration oder Phasentrennverfahren.

Bildergalerie

Bei der Jumo GmbH & Co. KG aus Fulda, Anbieter von Produkten aus dem Bereich Mess-, Regel- und Automatisierungstechnik, hat das Thema Prozesssicherheit und Langzeitzuverlässigkeit der produzierten Baugruppen höchste Priorität.

Schon seit vielen Jahren werden die Baugruppen für die Druckmesstechnik in einer Miele Reinigungsmaschine von der Firma Matthes Maschinen-Industrietechnik mit einem wasser­basierenden Vigon Reiniger in einem bewährten Prozess in 95 Minuten gereinigt, um die hohen Kundenanforderungen an die Oberflächenreinheit zu erfüllen und für die notwendige Klimasicherheit zu sorgen.

Ohne diesen Reinigungsschritt kam es in der Vergangenheit teilweise zu Korrosion auf den Bauteilen sowie zur Bildung von Dendriten. Durch die Reinigung konnte darüber hinaus die Oberflächenspannung erhöht werden, sodass die im nachfolgenden Prozessschritt aufgetragene Schutzlackierung besser auf der Baugruppe haftet.

Die Konzentration des Reinigers in der Anlage wurde zuerst mit dem „Bath Analyzer Testkoffer“ überwacht, ein manueller chemischer Schnelltest, basierend auf dem Phasentrennverfahren. Um die Oberflächenreinheit nachfolgend zu überprüfen, werden die Baugruppen stichprobenartig der Contaminationsmessung unterzogen sowie ein Tintentest zur Überprüfung der Oberflächenspannung durchgeführt.

(ID:44593547)