Softwarelizenzen

Flexera erleichtert das Software-Lizenzmanagement

| Redakteur: Franz Graser

Wie ein Schlüssel zum Schloss passen muss, so muss auch das Lizenzmanagement eines Unternehmens zu seinen Produkten passen.
Wie ein Schlüssel zum Schloss passen muss, so muss auch das Lizenzmanagement eines Unternehmens zu seinen Produkten passen. (Bild: Pixelio)

Flexera Software, ein Anbieter von Lösungen für Softwarelizenzierung, Compliance und Installation, hat eine überarbeitete Version der FlexNet Manager Suite for Enterprises vorgestellt, die der Optimierung von Softwarelizenzen dient.

Im Mittelpunkt stehen Weiterentwicklungen, die die Lizenzverwaltung vereinfachen, den sicheren Import von Daten ins System sicherstellen und den Bedienkomfort steigern. Darüber hinaus wurden die Automatismen rund um geräteabhängige Lizenzausnahmen erweitert. Damit lassen sich Geräte wie Server zur Datensicherung und Testserver (QA) von tatsächlich genutzten Softwarelizenzen trennen. Unternehmen können ihre funktionsbasierten Lizenzberechtigungen automatisch dazu einsetzen, um laufende Kosten für teure Serversoftware zur reduzieren.

Nicht zuletzt wurde eine automatisierte Vererbung kundenspezifischer Vertragsbedingungen eingeführt. Dadurch entstehen neue Produktnutzungsrechte, die ein Unternehmen in Absprache mit dem Softwarehersteller automatisch in alle Lizenzen, die unter dem FlexNet Manager Suite Repository Vereinbarung laufen, integrieren kann.

Diese Vertragsbedingungen treten in Kraft, sobald ein optimaler Status der Lizenz-Compliance erreicht ist. Die von der FlexNet Manager Suite erstellten, automatisierten Auswertungen zur Lizenzoptimierung und Compliance verfügen so über einen hohen Grad an Genauigkeit bei jedem einzelnen Kunden.

Mit dem Inventory Agent können Unternehmen zudem eine einfache und effizientere direkte Oracle-Datenbank-Discovery realisieren. Dadurch lassen sich entscheidende Informationen in jeder Datenbank sammeln – beispielsweise die Nutzung für Optionen und Management Packs oder E-Business Suite-Anwendungen.

Administratoren erhalten über ihre Berechtigung für das Betriebssystem auch Zugriff auf alle Oracle-Datenbanken und müssen sich so nicht für jedes Oracle-System neu anmelden. Das spart Zeit und Ressourcen bei der Lizenzoptimierung und Compliance von Oracle.

„Der Bedarf an Softwarelizenzoptimierung wächst und der Markt bietet mittlerweile ausgereifte Lösungen, daher sind Unternehmen stärker als bisher auf eine schnelle Umsetzung ihrer Vorteile bedacht. Gleichzeitig wollen sie keine Light-Version-Produkte nutzen, die sich zwar einfach bedienen lassen, aber keinen Investitionsschutz, geringen Funktionsumfang und niedrige Funktionalität aufweisen“, erklärt Ed Rossi, Vice President, Product Management bei Flexera Software.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43515765 / Safety & Security)