Fischertechnik zeigt Fabrik im Schreibtischformat

| Redakteur: Katharina Juschkat

(Bild: Jakob Studnar (www.fotostudnar.de)/Fischertechnik)

Auf der Hannover Messe zeigt Fischertechnik eine fertige Industrie-4.0-Lernfabrik in Miniaturformat. Mit der kleinen Fabrik können beispielsweise Digitalisierungsstrategien vorab simuliert werden.

Fischertechnik, Anbieter von Konstruktions-Baukästensystemen, zeigt auf der Hannover Messe dieses Jahr eine Lernfabrik 4.0. Größentechnisch passt die Miniaturfabrik auf einen Schreibtisch. Die Miniatur-Fabrikanlage besteht aus verschiedenen Arbeitsgängen einer echten Fertigung.

Das über eine Cloud verbundene Dashboard visualisiert sämtliche Prozessschritte aus der Perspektive von Kunden, Lieferanten und Produktionsleitung. Damit bildet die Fabriksimulation die Prozesse einer Online-Bestellung digitalisiert und vernetzt ab – von der Bestellung im Internet bis zur Bereitstellung zum Versand.

Die Miniatur-Fabrik will damit weit mehr als Spielzeug sein: Unternehmen setzen die Lernfabrik zur Demonstration und Planung ihrer Digitalisierungsaktivitäten ein. Das kann zum einen erhebliche Kosten sparen, da eine große Investition vorab simuliert werden kann.

Das Modell wird fertig aufgebaut angeliefert, kann jedoch bei Änderungen entsprechend angepasst werden. Und durch die kompakte Größe eignet sich das Modell auch für Berufsschulen, Universitäten oder Lehrwerkstätten. (Hannover Messe 2019: Halle 16, Stand H11)

Nybble: Programmieren Lernen mit einer Robo-Katze im Eigenbau

Nybble: Programmieren Lernen mit einer Robo-Katze im Eigenbau

17.12.18 - Perfekt für angehende Programmierer, die unter einer Katzenhaarallergie leiden: Das Open-Source-Crowdfundingprojekt Nybble setzt sich zum Ziel, Einsteigern Softwaresteuerung und Robotik mit Hilfe eines Arduino-basierten Robo-Katzen-Bausatzes näher zu bringen. lesen

KI steuert Enten-Taxis in Duckietown

KI steuert Enten-Taxis in Duckietown

09.11.18 - Welche Aufgaben kann Künstliche Intelligenz (KI) in selbstfahrenden Autos übernehmen? Um das herauszufinden haben Forscher der ETH Zürich Teams in einem internationalen Wettbewerb mit den Robotertaxi-Flotten von Duckietown gegeneinander antreten lassen. lesen

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal Konstruktionspraxis.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Dafür habe ich früher mein ganzes Taschengeld ausgegeben. Aber es war gut investiertes Geld. Ich...  lesen
posted am 01.04.2019 um 13:14 von Olaf Barheine

Früher wollte ich Lokführer werden.  lesen
posted am 01.04.2019 um 13:05 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45835846 / Studium & Young Engineers)