Schrittmotorantrieb

Firmware für geschmeidigere Bewegungsabläufe

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die integrierten Schrittmotorantriebe Lexium MDrive sind mit neuer Firmware ausgestattet.
Die integrierten Schrittmotorantriebe Lexium MDrive sind mit neuer Firmware ausgestattet. (Bild: Koco Motion)

Die programmierbaren Versionen des integrierten Schrittmotorantriebs Lexium MDrive (LMD) von Koco Motion haben eine neue Firmware bekommen. Die Softwareversion 6.006 von Schneider Electric Motion USA (SEM) wurde insbesondere für die Motion Control- und Ethernet-Produkte sowie die Motion Control-Version der Lexium Motion Module (LMM) konzipiert.

Die darin enthaltenen neuen Funktionen gab es bisher in keinem integrierten Antriebsprodukt von SEM. Sie sollen für geschmeidigere Bewegungsabläufe, sind genauer, flexibler und bieten eine bessere Programmierbarkeit als ihr Vorgängerrelease sorgen.

Erweiterte Funktionalität in Firmware für integrierten Schrittmotor

Neben einer S-Kurve für die Beschleunigungs- und Bremsrampe lässt sich das Umkehrspiel ausgleichen und man erhält einen spielfreien Betrieb. Eine weitere Funktion gleicht das Umkehrspiel aus und verbessert die Positioniergenauigkeit. Aufgrund erweiterter mathematischer Funktionen wie Gleitkommaverarbeitung und trigonometrischen Funktionen lässt sich der LMD jetzt besser regeln.

Für Anwendungen, in denen meist nur eine Motorumdrehung ausgeführt wird, wie das bei Ventilverstellungen geschieht, ist die Referenzfahrt auf die Abflachung der Motorwelle als Absolutposition interessant. Mit der Funktion „Variabler Schrittwinkel“ lassen sich zusätzlich zum bisher festen Schrittwinkel von 1,8 Grad andere Schrittwinkel einstellen. Zudem können durch softwaregesteuerte Endlagenpositionen Positionierungen in positiver und negativer Richtung ohne das Installieren von physischen Endlagenschaltern realisiert werden.

Version 1.0.1.5 des Konfigurationsprogramms Lexium Software Suite

Zur Unterstützung der Firmware hat SEM auch die Version 1.0.1.5 des Konfigurationsprogramms Lexium Software Suite veröffentlicht. Diese Suite bietet u.a. eine bessere Integration der vier Programmteile bzw. Kommunikationsstandards Motion Control, Ethernet, CANopen und der Takt-/Richtungs-Schnittstelle.

Dieser Beitrag ist ursprünglich bei unserem Schwesterportal elektrotechnik erschienen.

Kommunikation in harter Echtzeit

EtherCAT

Kommunikation in harter Echtzeit

02.03.17 - Die Bürowelt und die Welt der Fertigungsstraßen nähern sich an. Eine Herausforderung für die Ethernet-Protokolle, denn die PC-Kommunikation und die der Automatisierung sind nicht identisch. lesen

Mensch-Roboter-Kollaboration in Industrie 4.0

Mixed Reality Production 4.0

Mensch-Roboter-Kollaboration in Industrie 4.0

16.03.17 - Neue, ortsübergreifende Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration, kurz: MRK, zeigen die Forscher des DFKI auf der CeBIT. Im Fokus stehen dabei Technologien wie Mixed Reality und Virtual Reality. lesen

Harte Anforderungen an Industrie-PCs in der Produktion

Mini-IPC Pokini

Harte Anforderungen an Industrie-PCs in der Produktion

07.03.17 - Kompakt, robust und langfristig verfügbar, das sind der Anforderungen der Kunden an Industrie-PCs. Ein Beispiel, wie sich diese in der Praxis bewähren müssen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44590416 / Elektrische Antriebstechnik)