Faltbare Displays benötigen robuste und leitfähige Materialien

| Redakteur: Hendrik Härter

Mit einem speziellen leitfähigen Hybridmaterial sollen sich künftig robuste, faltbare Displays herstellen lassen.
Mit einem speziellen leitfähigen Hybridmaterial sollen sich künftig robuste, faltbare Displays herstellen lassen. (Bild: Heraeus)

Mit einem besonderen Hybridmaterial aus Silber-Nanodrähten und leitfähigen Pedot-Polymeren sollen sich künftig robuste und faltbare Displays herstellen lassen.

Gerade Smartphone-Hersteller drängen mit faltbaren Displays auf den Markt. So hatte ein chinesisches Start-up-Unternehmen mit dem FlexPai ein faltbares Smartphone präsentiert. Doch für faltbare Displays, egal ob für Smartphone, Tablet oder Bildschirm, sind robuste und leitfähige Materialien notwendig. Beim grundlegenden Wechsel von Glas auf Plastik müssen funktionskritische Materialien verwendet werden, mit denen faltbare Displays möglich werden.

Solch ein Material ist Clevios HY E von Heraeus Electronic Chemicals: Das Hybridmaterial besteht aus Silber-Nanodrähten, um die Leitfähigkeit zu erhöhen, und leitfähigen Pedot-Polymeren, die als flexibles Bindemittel kleine Radien beim Falten ermöglichen. In Tests konnte der Hersteller nachweisen, das mit dem Hybridmaterial beschichtete Folien bereits über 300.000 Biegungen mit einem Biegeradius von einem Millimeter absolviert. Dabei wurde die Leitfähigkeit nicht beeinträchtigt. Gerade für große Displays ist eine hohe und vor allem stabile Leitfähigkeit zwingend notwendig.

Leitfähige Polymere testen

Bei der Implementierung unterstützt Heraeus Displayhersteller dabei, das Material individuell anzupassen und Prozesse für die Serienfertigung zu entwickeln. In einem eigenen Testlabor in Taiwan testet Heraeus leitfähige Polymere auf Substanzen. Zudem können die Entwickler Touch-Displays selbst strukturieren und damit die berührungsempfindlichen Sensoren so in die Displayfolie einbringen, dass sie nicht erkennbar sind.

Wie die Zukunft der Displays konkret aussieht, zeigt Heraeus Electronic Chemicals in Zusammenarbeit mit einem taiwanischen Hersteller von Touchpanels: Im Testlabor in Taiwan haben die Entwickler gemeinsam einen Touchscreen-Prototypen mit acht Zoll angefertigt. Jetzt sucht das Unternehmen nach technologischen Partnerschaften, um weitere Anwendungen zu realisieren.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45620173 / HMI)