Fahrerassistenzsysteme mit dem Radarzielsimulator E8707A entwickeln

| Redakteur: Hendrik Härter

Der Radarsimulator E8707A von Keysight simuliert verschiedene Ziele von 76 bis 77 GHz.
Der Radarsimulator E8707A von Keysight simuliert verschiedene Ziele von 76 bis 77 GHz. (Bild: Keysight)

Mit dem Radarzielsimulator E8707A von Keysight lassen sich verschiedene Radarziele simulieren. Mögliche Ziele können zwischen 10 bis maximal 450 m simulieren lassen.

Die rasante Entwicklung des autonom fahrenden Fahrzeugs und die damit verbundenen gestiegenen Sicherheitsanforderungen machen es erforderlich, dass die Fahrzeugradartechnik sensibler und vor allem auch präziser wird. Die sogenannten erweiterten Fahrerassistenzsysteme, auch kurz ADAS, werden künftig die Sicherheit im Straßenverkehr vorantreiben. Für Entwickler solcher ADAS-Systeme sind deshalb fokussierte Instrumente notwendig, das präzise und wiederholt erforderlichen Prüf- und Verifikationsergebnisse bereitstellen.

Verschiedene Radarziele simulieren

Jetzt hat Keysight den Radarzielsimulator E8707A vorgestellt, mit dem sich verschiedene Radarziele in ganz unterschiedlichen realistischen Szenarien simulieren lassen. Der E8707A simuliert im Bereich von 76 bis 77 GHz sowohl für Reichweite als auch Radarquerschnitt. Der minimale physikalische Abstand zwischen Simulator und Prüfling gibt der Hersteller mit 1 m an. Außerdem ist das Radar-System skalierbar und konfigurierbar mit voller Reichweite von 10 bis 450 m oder zwei festen Messbereichen.

Eine optionale Signalquelle ist erforderlich, wenn man zudem Doppler für die relative Objektgeschwindigkeit messen will.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44973967 / Messen/Testen/Prüfen)