SPS/IPC/DRIVES 2007

Fachmesse für elektrische Automatisierung wächst auf zehn Messehallen

25.06.2007 | Redakteur: Gerd Kucera

Messe-Macher Tondasch, Rath, Bender (v.l.): „Die ausgeprägte fachliche Atmosphäre der SPS/IPC/DRIVES trägt dazu bei, dass jeder Messebesucher eine Antwort auf seine konkreten Fragen erhält.“
Messe-Macher Tondasch, Rath, Bender (v.l.): „Die ausgeprägte fachliche Atmosphäre der SPS/IPC/DRIVES trägt dazu bei, dass jeder Messebesucher eine Antwort auf seine konkreten Fragen erhält.“

Firmen zum Thema

Mehr als 1200 Aussteller erwarten die Mesago Messemanagement GmbH zur diesjährigen Fachmesse für elektrische Automatisierung SPS/IPC/DRIVES in Nürnberg. Die Ausstellungsfläche ist auf über 80.000 m2 gewachsen.

Europas führende Fachmesse für elektrische Automatisierung heißt SPS/IPC/DRIVES. 43.891 Fachbesucher kamen im vergangenen Jahr an den traditionell drei Messetagen nach Nürnberg, um das umfassende Angebot von 1203 Ausstellern, davon 17% internationale Unternehmen, zu sehen und zu vergleichen.

Der Anteil der internationalen Besucher lag 2006 bei 14,2% (2005: 10,1%) und ist damit deutlich angestiegen. Aus Österreich, der Schweiz, Italien und Tschechien kamen dabei die meisten internationalen Besucher.

National wie international stammen die Fachbesucher zu 19,4% aus den Branchen elektrische Antriebs- und Steuerungstechnik, zu 19,3% aus der Elektrotechnik und 16,3% aus dem Maschinenbau. Dabei sind insgesamt 70% der Besucher in den Bereichen Konstruktion/Entwicklung, der Geschäftsleitung oder in der Produktion tätig und gehören damit den Zielgruppen an, die Unternehmen mit ihrer Teilnahme an der SPS/IPC/DRIVES erreichen wollen.

Immer mehr Neuigkeiten und Highlights in Nürnberg

„Innovationszyklen haben sich früher an der Hannover-Messe orientiert“, betont Wolfgang Tondasch, Vorsitzender des Ausstellerbeirats SPS/IPC/DRIVES, „heute orientieren sie sich an der Herbstmesse in Nürnberg. Das ist Fakt und durch viele Gespräche mit Produktverantwortlichen belegt.“ Und so richten die Produzenten von Komponenten und Systemen der elektrischen Automatisierung in diesem Jahr ihre Aufmerksamkeit auf den 27. bis 29. November, wenn schätzungsweise mehr als 1200 Aussteller ihre Produkte präsentieren.

Die belegte Hallenfläche steigt erstmals auf über 80.000 m² (2006 waren es 77.500 m²) in jetzt zehn Messehallen. Neu hinzugekommen sind nämlich die Hallen 2 und 4A. Insbesondere den Ausstellern aus dem Bereich elektrische Antriebstechnik und Motion Control wird in Halle 4 weiteres Wachstum ermöglicht. Die neu erbaute Halle 4A schließt an das CCN Congress Center an und ist so optimal in die vorhandene Infrastruktur integriert.

Sonderthemen in diesem Jahr sind RFID und Wireless

Die Schwerpunktthemen der SPS/IPC/DRIVES 2007 und damit Themen, die innerhalb der Veranstaltung z.B. auf den kostenlosen Foren in den Messehallen oder im Kongress besonders berücksichtig werden, sind Ethernet in der Automatisierung, Safety und Security in der Automatisierung sowie Motion Control. „Dies sind Inhalte, die einen großen Bestandteil der täglichen Arbeit der Unternehmen in der Branche darstellen“, konstiert Joseph Rath, Geschäftsführer Mesago Management GmbH, „mit RFID und Wireless hat der Ausstellerbeirat Sonderthemen benannt, die in der elektrischen Automatisierung eine starke Beachtung erfahren, stetig weiterentwickelt werden und künftig eine besondere Rolle für die gesamte Industrie spielen werden.“

Zwei Sonderschauen zeigen Lösungen zu Wireless und Linux

Mit den Gemeinschaftsständen Wireless in Automation und Linux in Automation wird es auch 2007 zwei Sonderschauen geben, auf denen Unternehmen ihre Lösungen speziell zu diesen Produktbereichen zeigen werden. An der Gestaltung der Foren in den Messehallen und eigener Ausstellungsflächen sind die Verbände ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.), VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) und AMA Fachverband für Sensorik e.V. beteiligt.

Die Weiterentwicklung der Messe ist das Anliegen des Ausstellerbeirats der SPS/IPC/DRIVES, in dem führende Unternehmen der Automatisierungsbranche repräsentiert sind. Vorsitzender des Ausschusses ist Wolfgang Tondasch, Geschäftsführer der Panasonic Electric Works Deutschland. Neue Mitglieder des Ausschusses sind Markus Paschmann (SICK) und Bernhard Schmeing (ABB STOTZ-KONTAKT). Der Ausstellerbeirat übernimmt neben der Benennung der Schwerpunktthemen auch die wichtige Aufgabe der Prüfung und Zulassung der Nomenklaturinhalte und sichtet die Vorschläge für das Forenprogramm auf der Messe.

Kongress bringt Forschung und Anwendung zusammen

Eine Plattform zum Informationsaustausch für die Anwendung von AUTOMATION und DRIVES ist der begleitende Kongress. „Hier treffen sich Praktiker und Forschung zur umfassenden Betrachtung des Themas elektrische Automatisierung und dessen Teilbereiche in Vorträgen und Tutorials“, konstatiert Prof. Dr. Klaus Bender, Kongresskomitee-Vorsitzender, „mit 478 Teilnehmern war er 2006 die größte deutschsprachige Veranstaltung zu diesem Thema.“ 2007 ist erstmals auch ein englischsprachiger Zug mit Vorträgen aus den Bereichen AUTOMATION und DRIVES geplant sowie eine Trendsession zum Thema I/O-Link.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 215622 / Embedded Boards)