Fachjournalist des Jahres: Kollege aus der Redaktion kfz-betrieb gewinnt

| Redakteur: Johann Wiesböck

kfz-betrieb-Redakteur Christoph Seyerlein (links) auf der Bühne mit dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Lutz Frühbrodt.
kfz-betrieb-Redakteur Christoph Seyerlein (links) auf der Bühne mit dem Juryvorsitzenden Prof. Dr. Lutz Frühbrodt. (Bild: VCG)

In eigener Sache: Mit seinem VW-Artikel „Heute Palast, morgen Ballast“ holt sich unser Kollege Christoph Seyerlein den Titel „Fachjournalist des Jahres“. Als beste „Beste Neugründung“ wurde das Magazin unserer KollegenInnen von Next Industry ausgezeichnet.

Der „Fachjournalist des Jahres 2019“ steht fest: Christoph Seyerlein holte sich mit seinem Beitrag zur Situation im VW-Händlernetz „Heute Palast, morgen Ballast?“, erschienen als Titelthema einer Ausgabe von kfz-betrieb aus dem vergangenen Herbst, den ersten Platz. Verliehen wurde der Preis am Mittwochabend auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse in Berlin.

Platz zwei erhielt Dr. Nina Drexelius für ihren Beitrag „Die Saatbombe“ in „Das Hebammenforum“. Der dritte Preis ging an Roland Pimpl mit dem Beitrag „Liebes Tagebuch … 03.05.2035“, erschienen in „Horizont“.

„Seinen sehr dichten Text hat Christoph Seyerlein mit versierter Verve geschrieben – ohne jedoch die gebotene Sachlichkeit zu verlieren“, begründete der Juryvorsitzende Prof. Lutz Frühbrodt die Entscheidung.

Mit dem Preis zeichnet die Deutsche Fachpresse gemeinsam mit der Karl-Theodor-Vogel-Stiftung seit 2005 die besten fachjournalistischen Beiträge des vergangenen Jahres aus. Sie stellen aktuelle Fach- und Branchenthemen hervorragend recherchiert sowie beispielhaft sprachlich, stilistisch und visuell mit hohem Leser- und Branchennutzen dar. Die drei Siegerbeiträge ermittelte eine zehnköpfige Jury unter Vorsitz von Prof. Lutz Frühbrodt von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt aus einer großen Zahl an Einsendungen.

Magazin Next Industry ist „Beste Neugründung“

Die Gewinner des Branchenawards „Fachmedium des Jahres 2019“ kommen ebenfalls aus unserem Haus: Die Kollegen von Next Industry wurde in der Kategorie „Beste Neugründung“ mit diesem Titel im Rahmen des Kongresses der Deutschen Fachpresse in Berlin ausgezeichnet. Die Fachjury hob besonders das hervorragende visuelle Konzept und die sehr guten redaktionellen Beiträge des noch jungen Fachmediums hervor.

Die Jurybegründung: „Die Zeitschrift ,Next Industry – Das Magazin für Entscheider‘ verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz innerhalb der Verlagsgruppe. Mit einem völlig eigenständigen, ganz hervorragenden visuellen Konzept und sehr guten redaktionellen Beiträgen begleitet sie ihre Leser durch die digitale Transformation und ergänzt das vorhandene Titel-Portfolio. Die Kundennähe wird auch durch zahlreiche Autorenbeiträge aus der Zielgruppe sichergestellt. Strategisch betrachtet, stützt und stärkt sie die Kompetenz des Unternehmens als umfassender Kommunikationsdienstleister.“

Seit 2011 gibt es die Kategorie „Beste Neugründung“. Seitdem hat Vogel Communications Group bereits dreimal den Titel „Fachmedium des Jahres“ in dieser Kategorie gewonnen. Next Industry reiht sich mit dieser Auszeichnung in eine lange Liste von Preisträgern aus dem Hause Vogel ein.

Zuletzt war „Industry of Things“ (2018) Fachmedium des Jahres in der Kategorie „Beste Neugründung“, davor „DeviceMed“(2017) „Fachmedium des Jahres“ in der Kategorie „Beste Fachzeitschrift (über 1,0 bis 2,5 Mio. Euro Umsatz)“. Weitere Vogel-Preisträger: „bike und business“ in den Kategorien „Bester Award“ (2016) sowie „Bester Social-Media-Einsatz“ (2014), „MM Maschinenmarkt“ (2015) in der Kategorie „Beste Fachzeitschrift (über 2,5 Mio. Euro Umsatz) sowie das „CSR-Magazin“ als beste Neugründung (2012).

Alle Infos zum Kongress der Deutschen Fachpresse finden Sie hier. Mehr über die Vogel Communications Group finden Sie hier.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45944358 / Nachrichten)