ggp-Schaltungen Exklusive Vertretung für zwei Leiterplattenlieferanten aus China

Redakteur: Claudia Mallok

Eine Mischung aus Eigenproduktion und Importen ist seit über 20 Jahren das Erfolgsrezept des Leiterplattenspezialisten ggp-peters. ggp hat sich die exklusive Vertretung für zwei chinesische Partner gesichert.

Firmen zum Thema

Chemisch Nickel-Gold-Linie bei GET (Global Expert Technologies im werk HuiZhou
Chemisch Nickel-Gold-Linie bei GET (Global Expert Technologies im werk HuiZhou
( Archiv: Vogel Business Media )

Seit 30 Jahren produziert das Familienunternehmen ggp in Osterode am Harz Leiterplatten und Multilayer. Seit 23 Jahren importiert ggp zudem Leiterplatten um Kapazitäten kurzfristig zu erweitern zuerst aus Belgien und Schweden, und später aus Malaysia, Thailand, Korea und China, um den Weltmarktpreisen gerecht zu werden.

„Mit dieser gemischten Eigen- und Importproduktion konnten wir auch in Krisenzeiten den Standort Deutschland sichern und unseren Kunden jederzeit marktgerechte Leiterplatten liefern“, erläutert Geschäftsführer Oliver Peters die Unternehmensstrategie. Der Kunde hat die Wahl zwischen „Made in Germany“ oder günstigstem Weltmarktpreis. „Die Kernkompetenz von ggp“, versichert Peters, „ist Leiterplattenbeschaffung weltweit.“

Bildergalerie

Und das Konzept geht auf. Der Standort Osterode, wo die Eigenproduktion erfolgt und die Importgeschäfte abgewickelt werden, ist auf 120 Mitarbeiter angewachsen. Inzwischen beschafft ggp fast alle Importe aus China von auditierten Lieferanten. „Umweltschutz und humane Arbeitsbedingungen sind die Voraussetzung für eine Qualifizierung bei den Audits“, versichert Peters.

Seit Herbst vergangenen Jahres ist ggp die exklusive Vertretung der Jebon-Group in Europa. Das Unternehmen Jebon ist aus In-House-Fertigungen von Samsung und LG entstanden und produziert in China und Südkorea jeweils in zwei Werken mit insgesamt 1650 Beschäftigten. In Shenzhen sind die Werke für Leiterplatten und Multilayer nach mittleren und großen Serien getrennt. In Südkorea werden in einem kleinen Werk Prototypen für den lokalen Markt und seit 2007 mit 450 Beschäftigten Flex und Starr-Flex sowie ThermalClad produziert. Zu den Kunden gehören LG, Samsung, Siemens Brasil und BMW sowie DaimlerChrysler Südafrika.

Exklusive Vertretung für Jebon und die GET-Gruppe

Jebon fertigt auch Displays, LEDs und Netzteile. Die Zusammenarbeit von ggp und Jebon gründet sich auf einer erfolgreichen zweijährigen Partnerschaft, die jetzt vertraglich europaweit bestätigt wurde. Für den europäischen Vertriebsausbau sucht ggp momentan Vertriebspartner im europäischen Ausland.

ggp-Schaltungen ist zudem die Vertretung für den chinesischen Leiterplattenhersteller GET Global Expert Technologies im deutschsprachigen Teil Europas. GET produziert mit 350 Beschäftigten Leiterplatten und Multilayer. Mitte vergangenen Jahres wurden die Standorte Hongkong, Shenzhen und Huizhou im Werk in Huizhou kostenoptimiert zusammengefasst. GET beliefert etwa zu gleichen Teilen Hersteller in Asien, Amerika und Europa. Im August dieses Jahres wird nach Einzug in den Neubau die Zahl der Beschäftigten auf ca. 750 steigen.

„Mit unseren Partnerschaften bieten wir eine Optimierung aus drei Unternehmen mit ca. 2000 Beschäftigten“, rechnet Oliver Peters vor. Alle Werke sind nach ISO 9001:2000 und 14001 zertifiziert. Bis 2009 soll an allen Standorten einschließlich ggp-peters in Osterode die ISO/TS 16949 realisiert sein. Im Geschäftsjahr 2006 ist das Importgeschäft bei ggp um 100% gewachsen und für 2007 plant ggp-peters einen Gesamtumsatz von 20 Mio Euro.

(ID:196828)