Suchen
Company Topimage

03.06.2020

Warum spricht man bei einem Multilayer von Lagenversatz?

Die Leiterzüge und Bohrungen des fertig produzierten Multilayers sind nur ungefähr dort, wo sie der PCB-Designer im CAD-System festgelegt hat. Der Grund: Für einen Multilayer sind rund 20 Arbeitsschritte erforderlich, bei denen die teilfertige Leiterplatte ausgerichtet – in der Fachsprache "registriert" – werden muss. Das sollten PCB-Designer über die Registrierung einer Leiterplatte wissen.

Die Registriergenauigkeit der einzelnen Lagen zueinander ist einer der wichtigsten Schritte in der Leiterplattenproduktion und wird von viele Faktoren beeinflusst. Die Toleranzen im Lagenversatz beziehen sich auf das Leiterbild einer Innenlage zum Leiterbild der angrenzenden Innenlage zum Beispiel Lage 2 zu Lage 3, Leiterbild Innenlagen Kern zu Leiterbild Innenlagen Kern, Leiterbild Außenlagen zu Leiterbild Innenlagen sowie Leiterbild Außenlagen zu Bohrbild und Lötstopplack. Mit viel Prozesserfahrung und Fachwissen gleicht der Leiterplattenhersteller diesen Versatz während der Produktion zwar bestmöglich aus, doch eine Toleranz bleibt.

Eurocircuits arbeitet mit dem Direktbelichtungsverfahren Direct Imaging (DI). DI ist ein Digitaldruckverfahren, das moderne CCD-Kameras verwendet, die Ausrichtungsmerkmale wie Bohrungen oder Passermarken, erkennt, um die Lagen auf den Produktionsnutzen genau auszurichten. Durch die Direktbelichtung von Leiterbild und Lötstopplack ist eine wesentlich genauere Ausrichtung der Lagen zueinander möglich, da herkömmliche Fotoplots entfallen.

Fotoplots sind extrem temperatur- und feuchtigkeitsempfindlich. Schon geringe Temperaturschwankungen beeinträchtigen die Genauigkeit. Für höhere Passgenauigkeit der Innenlagen werden die Passermarken mit einem UV-Marker direkt auf Lage 3 (L3) aufgebracht, während Lage 2 (L2) belichtet wird.

Was PCB-Designer über die Registrierung und den Lagenversatz wissen müssen und mit welchen Maßnahmen das Eurocircuits-Team die Passgenauigkeit verbessert, erklärt ein 4:40 Minuten Video.

Zum Video bitte hier klicken.