Suchen

Ab 2019 von A bis G EU-Parlament stimmt neuem Energielabel zu

| Redakteur: Franz Graser

Am Dienstag haben die Abgeordneten des EU-Parlamentes der Revision des EU-Energielabels zugestimmt. Die künftige Skala, die von A bis G reicht, soll es den Kunden ermöglichen, Elektrogeräte besser zu erkennen, die Energieverbrauch und Energiekosten senken. Das Label soll ab Ende 2019 auf den Geräten zu finden sein.

Firma zum Thema

Das Europaparlament in Straßburg hat der Revision des EU-Energielabels zugestimmt. Ab Ende 2019 sollen die neuen Labels auf den Elektrogeräten zu finden sein.
Das Europaparlament in Straßburg hat der Revision des EU-Energielabels zugestimmt. Ab Ende 2019 sollen die neuen Labels auf den Elektrogeräten zu finden sein.

Die neue, dem technischen Fortschritt angepasste Bewertungsskala von A bis G, welche die Energieeffizienz von Haushaltsgeräten anzeigen soll, wurde mit 535 Stimmen angenommen. Es gab 46 Gegenstimmen und 79 Enthaltungen.

Der Plan für eine Revision des Energielabels wurde bereits im März bekannt. Die EU-Parlamentarier stimmten jetzt über die endgültige Formulierung ab.

Die Kunden werden die ersten Haushaltsgeräte mit Energielabels der neuen Bewertungsskala ohne das Pluszeichen („A+/A++/A+++“) voraussichtlich frühestens Ende 2019 in den Läden vorfinden. Um mit Verbesserungen bei der Energieeffizienz Schritt zu halten, werden zukünftige Neuklassifizierungen automatisch eingeleitet, sobald 30 Prozent der auf dem EU-Markt verkauften Produkte in die oberste Energieeffizienzklasse „A“ fallen, oder wenn 50 Prozent dieser Produkte in die obersten zwei Energieeffizienzklassen „A“ und „B“ fallen.

Die Labels werden auf die Produkte aufgedruckt. Die jeweiligen Online-Versionen und Produktinformationen können im Internet heruntergeladen werden. Im Fall von Aktualisierungen, die sich auf die Energieeffizienz eines bereits erworbenen Produkts auswirken würden, sollte der Anbieter den Kunden informieren, so der Entschließungstext.

Jede visuelle Werbung oder jedes technische Werbematerial sollte die Energieeffizienzklasse und die dem Label zugrundeliegende Bewertungsskala nennen. Informationskampagnen für Verbraucher sollen auf die neu eingeführten Versionen der Labels aufmerksam machen.

Die EU-Kommission muss eine Produktdatenbank mit einem technischen Teil erstellen, um den nationalen Behörden bei der Überwachung der Einhaltung der Vorgaben zu helfen. Sie soll außerdem ein Onlineportal für die Öffentlichkeit schaffen, um die Marktüberwachungsbehörden zu unterstützen und den Verbrauchern zusätzliche Informationen über die Produkte zur Verfügung zu stellen. Die Kommission soll außerdem Durchführungsrichtlinien für diese Verordnung erarbeiten, die „best practices“ für Produkttests und Informationsaustausch enthalten.

(ID:44739939)