EtherCAT-Kommunikation EtherCAT-Slave-Controller-Baustein mit integrierten PHYs

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: TRINAMIC)

Der Baustein zur TMC846x-Familie, die zusätzlich zur EtherCAT-Slave-Controller-Funktionalität noch latenzfreie echtzeitfähige E/A-Funktionen integriert. Die TMC846x-Familie umfasst die ersten EtherCAT-Slave-Controller-Bausteine, die Peripherieblöcke mit PWM und Takt/Richtungs-Schnittstelle enthalten, die kein Routing durch die Firmware eines Applikationsprozessors erfordern.

So wird für Anwendungen, die Echtzeit-Reaktionen verlangen, die Latenzzeit eliminiert. Die TMC846x erweitern die eigentliche EtherCAT-Funktionalität mit einem breiten Spektrum von Peripherieblöcken und -Funktionen: Ein Multi-Funktions-E/A-Controller, der von einer MCU oder einem EtherCAT Master zugänglich ist, eine PWM-Einheit, mehrere Takt/Richtungs-Schnittstellen, einem SPI Master sowie eine Encoder-Schnittstelle, die über den Speichermanager direkt auf das PDO (Prozessdaten-Objekt) gemappt werden kann.

Dieses SPI Interface ermöglicht latenzfreies Lesen von einem ADC oder Schreiben an einen DAC. Ebenfalls enthalten ist einen Standalone-Modus, der direktes Mapping integrierter Funktionsblöcke auf Bus-Register ermöglicht, während parallel eine externe MCU höherschichtige Protokollabläufe ausführen kann.

Da der original Beckhoff-Code verwendet wurde, ist eine hundertprozentige kompatibel mit dem existierenden EtherCAT-Slave-Controller von Beckhoff gewährleistet.

Das Bauteil hat ein LGA121-Gehäuse (9 mm x 9 mm) und liegt in der Größenordnung eines einzelnen PHYs. Somit wird der gesamte Platzbedarf erheblich reduziert. Das Evaluationboard TMC8462-EVAL sowie Muster sind bei der MEV erhältlich.

(ID:44414024)