Fertigung ESD-Schutz-Schaumstoff lässt sich komplett recyceln

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Elektrostatischer Entladungsschutz, hohe Stoßfestigkeit und geringes Gewicht – das sind die wesentlichen Eigenschaften des neuen Arpro-ESDP-Schaumstoffes von JSP, der vor allem für die Verpackung von sensiblen Bauteilen für die Elektro- und Automobilindustrie entwickelt wurde.

Firmen zum Thema

Der Arpro-Hightech-Schaumstoff eihnet sich inbesondere für das Verpacken von sensiblen Bauteilen für die Elektro- und Automobilindustrie.
Der Arpro-Hightech-Schaumstoff eihnet sich inbesondere für das Verpacken von sensiblen Bauteilen für die Elektro- und Automobilindustrie.
(Bild: JSP)

Beim Transport von empfindlichen, elektrostatischen Bauteilen kann es durch Stöße oder durch elektrische Entladungen zu Beschädigungen kommen. Der Grund: ohne besondere spezifische Rezeptur kann nicht leitfähiges Verpackungsmaterial während des Transports durch Verbiegen und Handling Aufladungspotenzial entwickeln, das zu Schädigungen des Ladeguts führen kann. Und die sind bei späteren Gerätetests nur schwer zu finden, führen zu Reklamationen von Kunden und verursachen so enorme Kosten.

Flexibles Verpackungsdesign durch kleiner Partikelgröße

Mit einem permanenten Oberflächenwiderstand von weniger als 107 Ω bietet Arpro-ESDP einen höheren Schutz vor elektrostatischer Entladung, sorgt für schnellen statischen Abbau und verhindert Funkenbildung. Gleichzeitig wurde beim neuen JSP-Schaumstoff die Partikelgröße um 25 % gesenkt, wodurch es sich jedem Verpackungsdesign flexibel anpassen lässt.

In der Summe seiner Eigenschaften sorgt das neue Arpro-ESDP für eine deutliche Reduzierung der Ausschussrate durch Transportschäden und damit hohe Kosteneinsparungen. Wie alle anderen Arpro-Produkte kann auch Arpro-ESDP komplett recycelt werden.

(ID:42429901)