Leistungselektronik

Erweitertes Sinterpasten-Portfolio

| Redakteur: Kristin Rinortner

(Bild: Wolfgang Hartmann, Heraeus)

Heraeus Electronics und Nihon Handa kombinieren Patente zum jeweiligen Sinterpasten-Portfolio. Das beinhaltet Morphologie, Partikelgrößen und Sinterhilfsmittel.

Heraeus Electronics verstärkt die Zusammenarbeit mit Nihon Handa mit einer Patent-Kreuzlizenz-Vereinbarung für Sinterpasten. Das japanische Unternehmen ist ein weltweit tätiger Produzent für Materialien und Ausrüstung für die Elektronikindustrie. Durch die Kreuzlizenz erhalten Kunden beider Unternehmen Zugang zu einem umfangreichen Produktportfolio. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Expertise im Bereich Sinter-Technologien.

Sinterpasten werden insbesondere in Leistungselektronik-Modulen eingesetzt. Die Kombination beider Patentportfolios bezieht sich auf Morphologie, metallische Partikelgröße oder Sinterhilfsmittel. Aus gesundheitlichen Aspekten und preislicher Wettbewerbsfähigkeit setzen beide Firmen auf Mikrosilberpulver und nicht auf Nanopulver.

Mit der Kreuzlizenz will Heraeus Kunden noch zielgerichteter mit innovativen Produkten unterstützen, da man nur durch erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung den heutigen Ansprüchen an die Leistungselektronik gerecht werden könne.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45247855 / Wärmemanagement)