Industrie-Computer Erweiterbarer Embedded-PC für die DIN-Schiene

Von Gerd Kucera

Typische Einsatzbereiche für IPCs sind Prozessvisualisierung, Robotik, Industrieautomation, autonomes Fahren, Test- und Prüfstände für die Industrie oder Sicherheitstechnik sowie die Qualitätssicherung. ICP Deutschland ergänzt einmal mehr das Industrie-PC-Angebot.

Anbieter zum Thema

Vielfältig sind die Einsatzbereiche des neuen Industrie-Computers DRPC-240-TGL.
Vielfältig sind die Einsatzbereiche des neuen Industrie-Computers DRPC-240-TGL.
(Bild: ICP Deutschland)

Mit dem neuen System DRPC-240-TGL gibt es von ICP Deutschland ein modular aufgebautes Embedded-System für den Einsatz an der DIN Schiene. Das Standardmodell kann um eine PCIe-Expansionsbox erweitert werden. Mit dieser steht dem Anwender ein klassischer PCI Express x4 Slot für Add-On-Karten zur Verfügung. Weitere Add-On-Karten können auf dem M.2 3042/3052/3080- und dem M.2 2230-Steckplatz betrieben werden. Der DRPC-240-TGL wird mit den Prozessoren Intel Celeron 6305, Intel Core-i5-1145G7E und Intel Core-i7-1185G7E angeboten.

Bis zu 64 GByte Arbeitsspeicher

Der erweiterbare Embedded-PC für die DIN-Schiene ist standardmäßig mit 8 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet und kann auf maximal 64 GByte auf den beiden DDR4-SO-DMM-Steckplätzen erweitert werden. Für Speichermedien steht ein 2,5“-SATA-6G-Laufwerkschacht zur Verfügung. Ferner bietet der DRPC-240 folgende Interfaces: einen i225LM 2.5GbE, drei i225V 2.5GbE mit TSN/TCC-Funktionalität, je zwei USB3.2 und USB2.0, sowie je zwei RS-232 und RS-422/485 mit 2,5-kV-Isolation, sechs digitale Eingänge, sechs digitale Ausgänge, einen HDMI mit 3840 x 2160 Punkten Auflösung und ein Display Port mit 4096 x 2304 Pixel Auflösung. Das System ist für den lüfterlosen Einsatz konzipiert, und lässt sich bei Bedarf um ein externes Lüftermodul erweitern. Über den dreipoligen Terminalblock kann der Industrie-PC mit einer weiten Eingangsspannungsbereich (12 V~24 VDC) versorgt werden. Auf Wunsch gibt es den DRPC240-TGL vormontiert und mit integriertem Betriebssystem als Ready-to-Use System.

Wesentliche Spezifikationen im Überblick:

  • DIN-Schienen-PC mit 11ter Generation Intel CoreTM i5/i7 und Celeron-CPU,
  • Maximal 64 GByte DDR4-SO-DIMM Arbeitsspeicher,
  • 4-faches 2.5 GbE LAN mit TSN/TCC-Funktionalität,
  • Erweiterungsbox für Einsteckkarten mit PCIe x4-Steckplatz,
  • 2.5“-SAT- 6Gb/s-SDD-Laufwerk,
  • M.2 2230, M.2 3042/3052/3080 Slot,
  • isolierte RS-232- und RS-485-Schnittstellen,
  • DP und arretierbarer HDMI-Grafikanschluss,
  • Spannungseingang 12 V~28 VDC,
  • Betriebstemperatur -20 °C~60 °C.

Als Anwendungsbereiche bzw. Applikationen nennt ICP Deutschland beispielsweise die allgemenine Automatisierung, industrielle Steuerungen, Einsatz als Datenlogger.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:48297359)