Registrierungspflichtiger Artikel

Erstmals 3D-gedruckte Elektronik für die Automobilindustrie

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Nano Dimension wird Mitglied des Open Innovation-Programms von Techniplas. Ziel des Programms ist es, erstmals additiv gefertigte, leitfähige Komponenten für die Automobil­industrie herzustellen.

Firma zum Thema

Der 3D-Drucker DragonFly 2020 Pro 3D verarbeitet neben leitfähigen Tinten auch dielektrische Materialien.
Der 3D-Drucker DragonFly 2020 Pro 3D verarbeitet neben leitfähigen Tinten auch dielektrische Materialien.
(Bild: Nano Dimension)

Diese Partnerschaft bringt die kognitive Beleuchtungstechnologie von Techniplas mit der gedruckten 3D-Elektronik von Nano Dimension zusammen und soll so neue Wege für die Entwicklung und Herstellung von elektronischen Leiterbahnen direkt in die Innen- und Stirnflächen von Autos erschließen - und das in nur einem Prozessschritt.

Im Rahmen dieser Partnerschaft will Nano Dimension, seinen industrietauglichen 3D-Drucker DragonFly 2020 Pro in das Techniplas Innovation Center für Additive Manufacturing sowie sein umfassendes Know-how im Bereich der Inkjet-Materialien einbringen, um die Entwicklung kognitiv verbundener Fahrzeugteile, -komponenten und -systeme der nächsten Generation zu beschleunigen.