Suchen

Erstes PnP-IIoT-Entwicklungskit mit IP54-Schutz

| Redakteur: Margit Kuther

RS Components präsentiert das erste IP54-IIoT-Entwicklungskit von HARTING. Bestehende Fabrikautomationssysteme lassen sich mit dem Plug&Play-Kit einfach nachrüsten.

Firmen zum Thema

IIoT-Entwicklungskit mit IP54-Schutz: überwacht Zustand von Maschinen
IIoT-Entwicklungskit mit IP54-Schutz: überwacht Zustand von Maschinen
(Bild: RS / Harting)

RS Components (RS) hat ein Entwicklungskit für Industrial Internet of Things (IIoT) für die HARTING-Computer MICA (Modular Industry Computing Architecture) Edge auf den Markt gebracht.

HARTINGs IIoT-Kit MICA-CISS-System (Connected Industrial Sensor Solution) (RS-Teile-Nr. 176-2224) ist ein Plug-&-Play-System, das eine digitale Zustandsüberwachung mehrerer Sensoreingänge von Maschinen ermöglicht. Es handelt sich, so der Distributor, um das erste Plug-&-Play-IIoT-Entwicklungskit mit IP54-Schutz. Somit ist es auch für den langfristigen Einsatz in Fabrikautomatisierungsumgebungen sowie für Prototyping und Evaluierung geeignet.

Die Zustandsüberwachung mittels physikalischer Messungen wie der von Temperatur und Vibration ist eine effiziente Möglichkeit, um den Betrieb von Maschinen und Anlagen ständig zu überwachen.

Änderungen im Verhalten der Anlage können schnell erkannt und entsprechende (Optimierungs-) Maßnahmen ergriffen werden. Geeignete Überwachungseinrichtungen in bestehende industrielle Systeme zu integrieren ist jedoch mitunter mit größeren Kosten verbunden.

MICA CISS IIoT-Kit, entwickelt von HARTING und Bosch

Das MICA CISS IIoT-Kit, entwickelt von HARTING und Bosch, integriert eine CISS-Multisensoreinheit von Bosch mit einem MICA-Edge-Computer. Das Starten der Software erfordert nur wenige einfache Schritte. Sensordaten lassen sich also fast sofort erfassen.

Die kompakte, IP54-zertifizierte CISS-Sensoreinheit kann auf jeder Oberfläche angebracht werden. Bis zu acht physikalische Parameter werden gemessen: Temperatur, Feuchtigkeit, Vibration, Veränderung der Position, Druck, Licht, Magnetfeld und Akustik. Der robuste, IP67-konforme MICA-Computer kann direkt neben Maschinen installiert werden, ohne dass ein Schaltschrank erforderlich ist. MICA ist über Industriestandard-Steckverbinder mit der Sensoreinheit und dem lokalen Netzwerk verbunden.

Sensordaten werden im MQTT-Format über das integrierte Browser-basierte Node-Red-Dashboard angezeigt. Die Analyse und Speicherung der Daten ist in jedem IT-System oder auf jeder IoT-Plattform möglich. Ein Microsoft Azure Cloud-Gateway ist mit NodeRed vorinstalliert und konfiguriert.

Je nach den Gegebenheiten bietet RS mehrere Möglichkeiten, das MICA-CISS-IIoT-Kit mit Strom zu versorgen. Wer zum Beispiel über ein Tischnetzteil verfügt, müsste lediglich ein einfaches A-kodiertes M8 Netzkabel (RS Teil Nr. 111-3557) erwerben. Anschlusshinweise enthält das Entwicklungskit. Ingenieure und Techniker ohne eine solche Stromversorgung machen vielleicht von einem Power-over-Ethernet (PoE) Steckernetzteil (RS-Teile-Nr. 765-3345, multiregionfähig) Gebrauch und benötigen ein RJ45-Ethernet-Kabel (RS-Teile-Nr. 843-6511). Produktionsingenieure mit einer 48-V-Stromquelle sollten einen DC/DC-PoE-fähigen Industrie-Hub (RS-Teile-Nr. 843-9190) erwerben.

(ID:45480828)