Suchen

Alternative Antriebe Erster Linienbus mit Brennstoffzellen-Triple-Hybrid-System

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Proton Motor Fuel Cell und Skoda Electric aus Pilsen, Tschechien, haben den ersten Linienbus mit einem Brennstoffzellen-Triple-Hybrid-System vorgestellt. Das neue Fahrzeug ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen Skoda Electric, dem UJV Nuclear Research Institute Rez plc und Proton Motor.

Firmen zum Thema

Mit einer Kombination aus Brennstoffzellen, Akkus und Ultracaps legt dieser Stadtbus mehr als 250 km pro Tankfüllung zurück
Mit einer Kombination aus Brennstoffzellen, Akkus und Ultracaps legt dieser Stadtbus mehr als 250 km pro Tankfüllung zurück
( Archiv: Vogel Business Media )

Als Hersteller von Oberleitungsbussen und elektrische Schienenfahrzeugen zeichnete Skoda Electric für das Fahrzeug einschließlich des elektrischen Antriebs und die Systemintegration verantwortlich. Die Projektkoordination wurde von UJV übernommen, einer Forschungseinrichtung der Tschechischen Republik. Proton lieferte den Brennstoffzellenantrieb.

Brennstoffzellen, Akkus und Ultracaps unter einem Dach

Der umweltfreundliche und hocheffiziente Triple-Hybrid-Brennstoffzellenantrieb kommt im Gegensatz zu gängigen Hybridantrieben ganz ohne Verbrennungsmotor aus, da er Brennstoffzellen, Akkus und Ultracaps kombiniert. Die Technologie schöpft die Vorteile des elektrischen Antriebs voll aus, speichert entstehende Bremsenergie und ermöglicht so eine Energieeinsparung von über 50% gegenüber konventionellen Diesel-Bussen. Dabei ist sie vollkommen emissionsfrei. Herzstück ist das 50-kW-Brennstoffzellensystem PM Basic A 50 von Proton Motor, das auch im ersten brennstoffzellenbetriebenen Fahrgastschiff der Welt, FCS Alsterwasser, eingesetzt wird.

Eine Tankfüllung von 20 kg Wasserstoff reicht für 250 km

Das Basisfahrzeug ist ein 12-Meter-Standardbus mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht, wie er hunderttausendfach im Stadtverkehr weltweit eingesetzt wird. Die Nennleistung des Antriebs liegt bei 120 kW, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 65 km/h, der Aktionsradius im Stadtverkehr liegt bei mehr als 250 km pro Tankfüllung. Der Bus wird mit 20 kg gasförmigem Wasserstoff bei 350 bar betankt, dieser Vorgang dauert weniger als 10 Minuten. Das Fahrzeug wird ab Mitte 2009 im Raum Prag den Betrieb aufnehmen.

„Wir sind sehr stolz, mit dem CityBus auf Triple-Hybrid-Basis erneut unsere Technologieführerschaft im Bereich der Brennstoffzellen- und- und Hybridsysteme unter Beweis stellen zu können,“ freut sich Thomas Melczer, Geschäftsführer und CEO von Proton Motor. „Aber auch bei der Implementierung maßgeschneiderter Lösungen in unterschiedlichste Anwendungen gerade für öffentliche und private Flottenbetreiber sind wir führend.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:303944)