Durch Asymmetrie zu besseren Lötergebnissen

23.05.2017

High-Performance-Spitzen von Ersa.

Leistungselektronik und massereiche Lötverbindungen in vielen Anwendungen fordern einen hohen Wärmebedarf von modernen Lötwerkzeugen. Ersa stellt daher für seine i-TOOL, i-TOOL NANO und i-TOOL PICO Lötkolben drei neue Spitzen aus der Serie 102 vor – die neuen i-Tips sind in den Breiten 2,4 mm, 4,6 mm und 8 mm erhältlich.

Die High-Performance-Spitzen mit asymmetrischem Aufbau erlauben es, die Lötspitzen flexibler einzusetzen als herkömmliche Bauformen und die Wärme optimal in die Lötstelle einzubringen. Die spezielle Formgebung der Lötspitzen erlaubt einen hocheffizienten Wärmeeintrag bei bedrahteten Bauteilen (THT) auf thermisch massereichen Baugruppen.

Ideale Anlage einer asymmetrischen Lötspitze (links) ggü. einer meißelförmigen Lötspitze (rechts) an einer LötstelleÜber einen der beiden unterschiedlich langen Schenkel wird der Anschlussdraht mit bis zu 150 W erhitzt, der zweite Schenkel liegt an der Lötstelle an und überträgt hier die max. Lötenergie.

Durch den 90°-Winkel der Spitze ergibt sich eine große benetzbare Kontaktfläche, die auch bei SMDs zu einer idealen Wärmeübertragung und besseren Lötergebnissen führt. Viele Anwendungen in der Reparatur oder Nacharbeit lassen sich mit den High-Performance-Spitzen wesentlich schneller oder bei niedrigeren Löttemperaturen erledigen als mit konventionellen Lötspitzen gleicher Breite.