Spazialkabel

Ernst & Engbring feiert sein 60jähriges Bestehen

| Redakteur: Kristin Rinortner

Zu Zeiten des deutschen Wirtschaftswunders gründeten im Jahr 1952 die Brüder Herbert und Manfred Engbring gemeinsam mit Heinz Ernst das Unternehmen Ernst & Engbring. Gefertigt wurden Telefondrähte und Litzen, später Datenkabel, heute ist die Firma bekannt für ihre Spezialkabel.

„Der ursprüngliche Geist der Gründer wirkt scheinbar immer noch jeden Tag bei uns. Denn mit jeder Anfrage für ein Spezialkabel sind Innovationskraft und hohe Kompetenz gefragt. Nur so können wir unsere Kunden tagtäglich zufriedenstellen“, beschreibt Michael Spicker, Vertriebsleiter bei E&E, die Unternehmenskultur. Derzeit sind knapp 20.000 maßgeschneiderte Kabelkonstruktionen des Unternehmens international im Einsatz.

Im Jahr 1952, in Zeiten des Wiederaufbaus und des neuen Selbstbewusstseins gründeten die Brüder Herbert und Manfred Engbring zusammen mit Heinz Ernst das Unternehmen, um die rasant steigende Nachfrage nach Telefondrähten und Litzen zu bedienen. In den Folgejahren, mit stetig wachsender wirtschaftlicher Entwicklung und technischem Fortschritt, wurden immer häufiger Datenkabel nachgefragt. Überall sollten mehr und mehr Informationen kabelgestützt übertragen werden.

„Bei Ernst und Engbring war man immer sehr nah dran an den neuesten Anforderungen der Industrie. Viele Kabel und Kabelsysteme, die heute Standard, oder gar schon überholt sind, gab es noch gar nicht. Schon damals haben wir gemeinsam mit den Kunden viel entwickelt, verbessert und zum Einsatz gebracht“, beschreibt Lothar Klick, Geschäftsführer bei E&E, die Situation Anfang der 1970er Jahre. Konsequent wurde die Produktion erweitert, die Fertigungstiefe ausgebaut.

Vor genau 20 Jahren wurde aus dem Anbieter von Standardkabeln dann der Spezialkabelhersteller Ernst & Engbring.

Heute gehört Ernst & Engbring mit Werken in Oer-Erkenschwick im Ruhrgebiet sowie im brandenburgischen Forst zu den modernsten und führenden Herstellern von Spezialkabeln in Europa. Auf eigens entwickelten Maschinen und in Prüflaboren sowie einer eigenen Abteilung für Miniaturkabel (bis AWG 56) u. a. für die Medizintechnik fertigt das Unternehmen mit über 300 Mitarbeitern für Kunden weltweit.

Michael Spicker: „Unsere Kunden kommen mit außergewöhnlichen Anfragen zu uns. Wir bieten Lösungen in Form von Spezialkabeln, die es bisher so noch nicht gibt. Wir erfinden Kabel sozusagen jeden Tag neu. Das ist unsere „Innovation aus Tradition“ seit nun 60 Jahren.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 33962630 / Verbindungstechnik)