Energy-Harvesting: Chipmarkt soll in den nächsten vier Jahren boomen

| Redakteur: Thomas Kuther

Der Bedarf an Chips für das Energy Harvesting soll einer aktuellen Studie zufolge bis 2022 auf 3,4 Mrd. US-$ wachsen.
Der Bedarf an Chips für das Energy Harvesting soll einer aktuellen Studie zufolge bis 2022 auf 3,4 Mrd. US-$ wachsen. (Bild: Clipdealer)

Eine aktuelle Studie sagt dem Markt für Energy-Harvesting-Chips in den nächsten Jahren einen Boom voraus: Die Auguren erwarten, dass der Halbleiteranteil für Energy-Harvesting-Lösungen bis 2022 auf 3,4 Mrd. US-$ anwachsen wird.

Beim „Energy Harvesting“ oder „Power Scavenging“ wird Energie aus externen Quellen gewonnen, also aus der, von Motoren oder Halbleitern abgegebenen Wärme, den Vibrationen von Motoren oder anderen beweglichen Objekten oder der Umgebungs-HF-Energie.

Laut der aktuellen Studie von Semico Research soll der Markt für Energy-Harvesting-Chips in den nächsten Jahren boomen: Der Halbleiteranteil für Energy-Harvesting-Lösungen soll bis 2022 auf 3,4 Mrd. US-$ anwachsen wird.

Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie gehören: 1) Bis 2022 wird die Zahl der Geräte mit einer Energy-Harvesting-Lösung 509 Mio. Einheiten erreichen. 2) Verbrauchsgeräte incl. Spielzeug mit Energiegewinnung machten 2017 acht Millionen Einheiten aus. 3) Brücken werden bis 2022 Energy-Harvesting im Infrastrukturbereich in großem Maßstab nutzen. 4) Es wird erwartet, dass Energiegewinnungsgeräte in allen Gebäuden bis 2022 eine CAGR (Compound Annual Growth Rate, "durchschnittliche jährliche Wachstumsrate) von 20,7% aufweisen.

„Das Interesse an den verschiedenen Arten von Energy-Harvesting-Systemen oder Energieerzeugern ist groß, aber die größten Chancen bietet der Halbleiterindustrie die Gesamtlösung, die unter anderem Energieumwandlung, Power Management, Mikrocontroller und MEMS-Sensoren umfasst“, erläutert Joanne Itow, Manager Manufacturing Research bei Semico. „Das Aufkommen des Internet of Things mit Fernüberwachung und Datenerfassung hat auch ein zunehmendes Interesse an der Energiegewinnung als praktikable Lösung zur Aufrechterhaltung von WSNs (Wireless Sensor Networks) geweckt.“

Im neuen Forschungsbericht „Energy Harvesting: Reaping the Abundant Market“ untersucht Semico Research die Marktchancen für die Energiegewinnung außerhalb großer Solaranlagen und der kommerziellen Stromerzeugung.

Eine breite Palette von Märkten wird die Energiegewinnung nutzen, um entweder Batterien zu ersetzen oder die Lebensdauer der Batterie zu verlängern. Diese Anwendungen umfassen drahtlose Sensorknoten (WSN) für Brücken, Infrastruktur, Gebäudeautomation und -steuerung, Haustechnik (einschließlich Beleuchtung, Sicherheit und Umwelt), Automobilanwendungen, Mobiltelefone, Wearables und andere Unterhaltungselektronik. Die englischsprachige Studie umfasst 98 Seiten und enthält 13 Tabellen und 37 Abbildungen.

Zu den im Bericht genannten Unternehmen gehören Mikrochip (Atmel), CHERRY/ZF, Cymbet, Cypress, EnOcean, e-peas, Maxim Integrated, Microchip Technology, Powercast, Renesas, Semtech, Silicon Labs, Silicon Reef, STMicroelectronics, Texas Instruments, Ilika, Impressum Energie, Sakti3, Solid Power, Apple, Laird, microGen, Micropelt, Perpetuum, Piezo Systeme, Sanyo, Thermo Life, Thermogen Technologien, EH Solution Provider, LORD Microstrain, National Instruments, Nikola Labs, Phase IV Engineering, Resensys, Soundpower, Eta Compute, Mentor Graphics und X-FAB.

Energy Harvesting: Mit Dünnschichttechnik aus Abwärme Energie zurückgewinnen

Energy Harvesting: Mit Dünnschichttechnik aus Abwärme Energie zurückgewinnen

30.04.18 - Forscher der UC Berkeley haben einen Weg gefunden, Abwärme aus prozessorbasierten Systemen nutzbar zu machen. Ein nur wenige Nanomenter dickes Dünnschichtsystem führt einen Teil der abgegebenen Hitze wieder als Energie ins System zurück. lesen

MIT-Forscher erzeugen Energie aus Schwankungen der Umgebungstemperatur

MIT-Forscher erzeugen Energie aus Schwankungen der Umgebungstemperatur

19.02.18 - Energiegewinnung „scheinbar aus dem Nichts“: Forscher des MIT haben einen neuartigen Ansatz entwickelt, um Energie aus der Umgebungstemperatur zu gewinnen. Ihr „thermischer Resonator“ bezieht seine Energie aus den Schwankungen der Umgebungstemperatur, die während des Tag-Nacht-Zyklus auftreten. lesen

Thermoelektrischer Generator läuft auf Calciumkobaltoxid-Beinen

Thermoelektrischer Generator läuft auf Calciumkobaltoxid-Beinen

06.02.18 - Wissenschaftler aus Hannover entwickeln eine neuartige Stromversorgung, die ohne Kabel und Batterie auskommt. Basis ist ein thermoelektrischer Generator, der Energie aus der Umgebung gewinnt. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
EKSOM Thermovoltaik Strom vor Ort aus jeder Wärme und Abwärmequelle bis 10 kV  lesen
posted am 12.09.2018 um 14:04 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45488967 / Stromversorgungen)