DALI-Protokoll Energieeffiziente LED-Beleuchtung für individuelle Ansprüche

Autor / Redakteur: Stefanie Georgi * / Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Die Beleuchtung mit LEDs bietet nicht nur energetische Vorteile. Wir stellen ein Projekt vor, bei dem LED-Treiber mit DALI-Schnittstelle verwendet wurden. Damit lässt sich das Licht individuell an die Umgebung anpassen und stufenlos dimmen.

Firmen zum Thema

Die Kantine von Brillux: Die alte Halogenbeleuchtung hatte ausgedient und wurde durch eine energiesparende und dimmbare LED-Beleuchtung ersetzt
Die Kantine von Brillux: Die alte Halogenbeleuchtung hatte ausgedient und wurde durch eine energiesparende und dimmbare LED-Beleuchtung ersetzt
(Foto: Brillux)

Die Vorzüge einer LED-Beleuchtung liegen auf der Hand: Hohe Energieeinsparungen, eine lange Lebensdauer, geringe Wärmeabstrahlung sowie eine gleichmäßige Lichtverteilung. Diese Kriterien waren für die Firma Brillux ausschlaggebend, als es darum ging, die alte Halogenbeleuchtung ihrer Kantinenräume zu ersetzen. Mit Hilfe des Jenaer LED-Spezialisten dilitronics ließ der führende Vollsortimenter und Direktanbieter für Lacke und Farben ein modernes LED-Beleuchtungskonzept installieren, das auf die verschiedenen Betriebszeiten sowie auf die unterschiedlichen Nutzungsbereiche eingeht.

Ergänzendes zum Thema
DALI – Das Steuerprotokoll für Licht

Die Abkürzung DALI steht für Digital Adressable-Lighting-Interface. In der Architektur und somit auch in der Beleuchtungstechnik findet DALI seine Berechtigung. Jedes Betriebsgerät, das mit einer DALI-Schnittstelle ausgestattet ist, lässt sich über Kurzadressen einzeln ansteuern. Mit dem Protokoll sollten die Nachteile der analogen Steuerung 1-10 V eliminiert werden. Zum Einsatz kommt ein Master-Slave-Prinzip, welches multitaskingfähig ist. Eine Zentrale übernimmt die Zugriffssteuerung auf den Bus. Angeschlossene Teilnehmer können Befehle erhalten und abfragen.

50 Lichtsegel und 300 Downlights geben Licht

Das Beleuchtungsset Array MX von dilitronics überzeugt damit sowohl hinsichtlich seiner Energieeffizienz als auch seiner Funktionalität und erschafft eine vollkommen neue Raumatmosphäre. In Zusammenarbeit mit dem Lichtplaner Ludewig Lichtkonzepte aus Münster entwickelte das Jenaer Unternehmen eine Lichtsteuerung für 50 Lichtsegel mit 300 Downlights und umlaufenden LEDs. Durch das schlichte Design und die verdeckten technischen Komponenten genügt die so entstandene Installation höchsten architektonischen Ansprüchen.

Vorkonfektioniert: Einfach zu installierende Technik

Der Einbau wird dabei zum Kinderspiel: Das Beleuchtungsset Array MX wird vorkonfektioniert geliefert. Der komplette Bausatz besteht aus den Leuchten, dem Treiber, einem Netzteil und den Kabeln inklusive Steckverbinder, die durch einfaches Plug and Play sofort einsatzbereit sind. Die LED-Technik wird schnell und problemlos in das bereits vorhandene Lichtsegel der alten Halogeninstallation eingesetzt. Ebenfalls minimal ist der erforderliche Wartungsaufwand.

Bildergalerie

Mit dem neu installierten Beleuchtungsset Array MX sind ab sofort Energieeinsparungen von bis zu 75% möglich. Durch das Dimming lässt sich zusätzlich Energie reduzieren. Die für LED typische geringere Wärmeentwicklung macht zudem deutlich weniger Kühlung notwendig, was zu weiteren Energieeinsparungen beiträgt. Ein zusätzlicher Vorteil ist die geringe Strahlungswärme. Ab sofort speisen die Mitarbeiter bei Brillux in einem funktionalen Raum mit Wohlfühlatmosphäre.

Höchst flexibel: LED-Treiber mit DALI-Schnittstelle

Neben der Energieeffizienz ist es vor allem die Variabilität, welche die neue LED-Beleuchtung so besonders macht: Angepasst an die verschiedenen Tageszeiten und Funktionsbereiche lassen sich unterschiedliche Beleuchtungsszenen voreinstellen, die Ansteuerung der 300 Lichtpunkte erfolgt ganz einfach über den LED-Treiber driveDOT4 von dilitronics. Der 4-Kanal LED-Treiber mit DALI-Schnittstelle ist ein Konstantstromtreiber und ermöglicht die individuelle und energieeffiziente Ansteuerung von 4 LED-Kanälen mit einer maximalen Gesamtleistung von bis zu 126 W. Dadurch lassen sich 4 Kanäle mit nur einem virtuellen DALI-Gerät (VDG) ansteuern und somit gleich 4 x 64 = 256 Lichtpunkte in einem DALI-Bus integrieren.

Die indirekte Beleuchtung durch LED-Linienlichter wird mit dem Treiber driveDOT CV4 lite betrieben. Mit dem Konstantspannungstreiber sind unterschiedlich lange LED-Streifen bis zu einer Gesamtleistung von 192 W problemlos ansteuerbar. Der driveDOT CV4 lite ist für den Betrieb von Festspannungs-LED-Modulen konzipiert und somit ideal geeignet für die Ambient-Beleuchtung mit weiß, RGB oder RGBW. Auch hier lässt sich jeder der 4 LED-Kanäle als separates DALI-Gerät ansteuern oder, um DALI-Adressen zu sparen, kann per Schalter die Vergabe von einer Adresse an alle 4 Kanäle eingestellt werden. Durch die DALI-Schnittstelle ist der Treiber schnell in bestehende Licht- oder Gebäudemanagementsysteme einzubinden.

Individuell beleuchtet dank stufenlosem Dimmen

Ausschlaggebend für die Wahl des Array MX von dilitronics war für Brillux auch die Möglichkeit, die Beleuchtung stufenlos zu dimmen. So lässt sich eine individuelle Beleuchtung zu den verschiedenen Betriebszeiten und in den unterschiedlichen Nutzungsbereichen erzeugen. Über das Digital Addressable Lighting Interface, kurz DALI, lässt sich das Dimming individuell durch den Betreiber regeln. So kann das Unternehmen mit Mehrschichtbetrieb beispielsweise in der zweiten und dritten Schicht nur die Getränke- und Snackautomaten beleuchten, während der Restaurantbereich stark abgedimmt schlummert. Dank der intelligenten Steuerung der LEDs in Verbindung mit einer hohen Energieeffizienz und einer angenehmen Raumatmosphäre, erstrahlen die Kantinenräume des Traditionsunternehmens in einem vollkommen neuen Licht – ausnahmsweise einmal ohne den Einsatz von Farbe.

* Stefanie Georgi arbeitet für dilitronics in Jena und ist für das Marketing verantwortlich.

(ID:42232060)