Stromversorgungen EN62368-1: Vorsicht bei Asien-Importen und Lagerhütern

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Angesichts der neuen Norm EN62368-1 ist es wichtig, Lagerhütern aus dem Weg zu gehen, die tatsächlichen Unterschiede zur bisherigen EN60950-1 zu berücksichtigen und Importware kritisch zu prüfen.

Firmen zum Thema

Achtung Lagerhüter: Nur wer bereits EN62368-1 konforme Geräte erwirbt, ist in Europa, in den USA und Kanada vollständig abgesichert.
Achtung Lagerhüter: Nur wer bereits EN62368-1 konforme Geräte erwirbt, ist in Europa, in den USA und Kanada vollständig abgesichert.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Alle Geräte, die nach dem 20.12.2020 produziert wurden, müssen die neue Norm EN62368-1 vollumfänglich erfüllen. Die alte Norm ist ungültig.

EN62368-1 vertritt im Unterschied zur alten Spezifikationen-orientierten Norm einen „Hazard Based Standard“ (HBS)-Ansatz. Dieser soll durch seinen performanceorientierten Ansatz größere Flexibilität beim Produktdesign schaffen. Er geht davon aus, dass Schäden auftreten können, wenn Energie ausreichender Stärke und Dauer auf einen Körper oder auf Material einwirkt.

Die EN62368-1 wird dabei in sechs Gefahrenquellen aufgeteilt: Elektrische Energie, thermische Energie einer Leistungsquelle, mechanische Energie, Temperatur, Strahlung, sowie chemische Gefahren.

Lager leergeräumt

Um seinen Kunden Schwierigkeiten mit der neuen Norm EN62368-1 zu ersparen, hat der im Schwarzwald ansässige Hochleistungs-Stromversorgungsexperte Camtec Power Supplies seine Lager zum Jahresende 2020 leergefahren.

Oliver Walter, Inhaber und CEO von Camtec: „Es ist fast ein wenig überraschend, wie ruhig es dieses Mal um diese konkrete Normänderung auf den Hazard-Based-Standard ist. Uns war es wichtig, rechtzeitig umzustellen und den Vorlauf zu nutzen, um Klarheit für unsere Kunden zu schaffen.“

Importeure aufgepasst!

Sehr genau hinsehen, müssen ab sofort auch die Importeure von Geräten. Viele, darunter auch durchaus marktrelevante asiatische, Länder haben die EN62368-1 noch nicht in nationale Normen übernommen, sondern akzeptieren diese lediglich.

Ausgehend von der zeitunterschiedlichen Einführung der Normen außerhalb Europas, empfiehlt sich daher eine genaue Prüfung von Importware und von in Geräten integrierten Stromversorgungen, da das gesetzliche Risiko für die Ware der Inverkehrbringer der Ware trägt, und nicht etwa der Hersteller. Wer dagegen bereits EN62368-1 konforme Geräte erwirbt, ist in Europa, sowie auch in den USA und Kanada vollständig abgesichert.

Die EN62368 gilt nicht immer

Allerdings sollte auch bedacht werden, dass die EN62368 gar nicht in allen Fällen anzuwenden, bzw. die richtige Wahl ist. So lässt sich derzeit beobachten, dass die pauschale Aussage, dass die EN 62368-1 der Nachfolger der EN 60950-1 ist, Anwender zur Meinung verleitet, man müsse in jedem Fall die Nachfolgernorm verwenden.

Betrachtet man jedoch das Gesamtbild insbesondere im internationalen Kontext, kann man sich durch die richtige Auswahl der Norm in bestimmten Fällen sogar Aufwand und Kosten der Umstellung auf die EN62368 sparen. So ist man bei Stromversorgungen im industriellen Umfeld ist mit den Normen der EN/IEC/UL 61010 Serie zusammen mit der alten IEC 60950-1 z.B. oft besser aufgestellt. Der Grund ist, dass die 61010 mit der UL voll harmonisiert ist und daher sicher auch im amerikanischen Markt akzeptiert wird.

Ähnliche Verfahren lassen sich häufiger anwenden: Wird bei der Zulassung nach IEC 61010-1 und IEC 61010-2-201 die Abweichungen der ANSI/UL 61010-1 berücksichtigt, kann über das CB-Verfahren ein UL-Zeichen beantragt werden. Gleiches gilt für die kanadischen Standards CAN/CSA-C22.2 No. 61010-1 und die CAN/CSA-C22.2 No. 61010-2-201.

Normgerechte Netzgeräte

Die Geräte der Firma Camtec Power Supplies erfüllen die EN61010-1, EN61010-2- 201, EN62368-1, EN60950-1. Diese harmonisieren sich mit der Anforderung an Geräte und Maschinen nach der EN60204-1.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47376500)