EMS-Umsätze in Europa 2017 liegen nun vollständig vor

| Redakteur: Johann Wiesböck

Dieter Weiss, in4ma: „Mit der Hinterlegung der Geschäftszahlen im Handelsregister lassen sich viele Firmen Zeit, meist aus Angst, dass Wettbewerber zu früh Erkenntnisse über die Entwicklung des Unternehmens gewinnen könnten.“
Dieter Weiss, in4ma: „Mit der Hinterlegung der Geschäftszahlen im Handelsregister lassen sich viele Firmen Zeit, meist aus Angst, dass Wettbewerber zu früh Erkenntnisse über die Entwicklung des Unternehmens gewinnen könnten.“ (Bild: in4ma)

Die Gesamtzahl der in Europa von in4ma erfassten EMS-Anbieter beläuft sich mittlerweile auf 1.785 Firmen von insgesamt geschätzten 1.800 Firmen. Damit sind 99% aller europäischen EMS-Unternehmen ausgewertet. Und es gibt nun konkrete Zahlen für Russland.

Marktstatistiken und Analysen für unterschiedliche Branchen und Bauteile gibt es wie Sand am Meer und meist werden sie nur kurz zur Kenntnis genommen und dann vergessen. Der Grund dafür ist einfach: Die publizierten Zahlen sind vielfach nur wenig belastbar, weil sie oft nur nach dem Top-Down-Prinzip erstellt werden und vielfach untereinander nicht abgestimmt sind.

In den letzten Jahren haben sich für die Elektronikbranche insbesondere zwei Statistiken herauskristallisiert, die nach dem Bottom-Up-Prinzip erarbeitet werden, d. h. dass alle Firmen einzeln befragt werden. Das sind einerseits die Erhebung der über 200 europäischen Leiterplatten-Hersteller von Michael Gasch (Data4PCB) und die im EMS-Markt die EMS-Statistik über die 1785 europäischen Bestückungsunternehmen von Dieter Weiss (in4ma).

Um möglichst genaue Resultate zu erzielen, wurden Methoden erarbeitet, die mit vorhandenen Publikationen nachgelagerte Berechnungen erlauben. Natürlich hat diese Methode der Erfassung den Vorteil höchstmöglicher Genauigkeit, allerdings auch den Nachteil, dass man warten muss, bis die Zahlen im Handelsregister hinterlegt sind. Während die Publikationen im Bundesanzeiger kostenlos zugänglich sind, sind die Informationen anderer nationaler Firmenregister vielfach kostenpflichtig, so dass bei einer Gesamtzahl von fast 1800 Unternehmen ein erheblicher Betrag entsteht.

EMS-Provider verzögern Veröffentlichung ihrer Geschäftszahlen

Mit der Hinterlegung der Geschäftszahlen im Handelsregister lassen sich viele Firmen Zeit, meist aus Angst, daß Wettbewerber zu früh wichtige Erkenntnisse über die Entwicklung des Unternehmens gewinnen. Durch diese Verzögerungstaktik, die auch von großen Firmen gewählt wird, kann aber eine Gesamtstatistik nicht abgeschlossen werden.

Dies musste jetzt auch in4ma erleben, denn der größte europäische (und gleichzeitig auch weltweit größte) EMS-Anbieter Foxconn hat diesmal seine Zahlen für Tschechien erst in der ersten Januarwoche veröffentlicht. Daher machte sich der erwähnte Nachteil nunmehr bei der Publikation der 2017-er Zahlen für Europa bemerkbar.

Natürlich hatte das angesprochene Unternehmen Foxconn seine Zahlen für 2017 schon viel früher veröffentlicht, doch gingen daraus die Umsätze der einzelnen Werke nicht hervor. Lieferanteile von einzelnen Ländern sind zu ungenau, denn es heißt natürlich nicht, dass die getätigten Umsätze auch im jeweiligen Land produziert wurden. Gleiches trifft auf die Wachstumsrate des weltweit agierenden Unternehmens zu und gerade bei den größten Produzenten haben selbst minimale Prozentsätze einen deutlichen Hebel und einige wichtige Entwicklungen könnten nicht aufgedeckt werden.

Damit wird offensichtlich, dass Aussagen von Marktanalysten, die bereits ein bis zwei Monate nach Jahresabschluss die Zahlen des abgelaufenen Kalenderjahres verkaufen wollen, ein hohes Ungenauigkeitspotenzial haben.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45680738 / EMS)