Kabelstörungen ermitteln Empfindlichkeitsstufen bis einige Millivolt einstellen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Eine überarbeitete Version des Profibus Analyse- und Testtools NetTEST II bietet Comsoft an. Mithilfe der Basisfunktionen lassen sich eine Vielzahl möglicher Störungen ermitteln. Dazu

Anbieter zum Thema

Eine überarbeitete Version des Profibus Analyse- und Testtools NetTEST II bietet Comsoft an. Mithilfe der Basisfunktionen lassen sich eine Vielzahl möglicher Störungen ermitteln. Dazu zählen Kurzschlüsse, Leitungs- oder Schirmbrüche, vertauschte Leitungen, falsche Anzahl und Position von Abschlusswiderständen, kein Stromfluss bei Abschlusswiderständen, nicht terminierte Leitungen, unzulässige Stichleitungen und inhomogene Leitungen im Segment. Weiterhin werden Leitungslänge und Wellenwiderstand, Baudrate und Signalqualität, die Identnummern sowie die Live-List der DP-Slaves angezeigt.

In der aktuellen Version lassen sich am NetTEST II unterschiedliche Empfindlichkeitsstufen bis zu einigen Millivolt einstellen. Kleinste Reflexionen sind erkennbar. Das Messprotokoll generiert in der neuen Version Checksummen. So kann es auf Manipulationen überprüft werden. Die zusätzliche Messung wird ohne Abschlusswiderstände vom entgegengesetzten Ende mit real gemessener Länge ins Messprotokoll eingetragen. Somit lassen sich auch Schirm- und Aderbrüche am äußersten Ende der Leitung auffinden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:252548)