Duales Studium Embedded Systems: Neuer Studiengang zum 1. Oktober 2021 an der DHBW Stuttgart

Redakteur: Kristin Rinortner

Für den Semesterstart im Herbst 2021 gibt es an der Fakultät Technik der DHBW Stuttgart mit dem Studiengang „Embedded Systems“ ein neues Studienangebot, das mit dem Bachelor of Engineering (B. Eng.) abschließt.

Firmen zum Thema

Embedded Systems: Neuer Studiengang beginnt am 1. Oktober 2021 an der DHBW in Stuttgart.
Embedded Systems: Neuer Studiengang beginnt am 1. Oktober 2021 an der DHBW in Stuttgart.
(Bild: DHBW)

Embedded Systems sind seit Langem ein produktprägender Bestandteil bei den ausbildenden Unternehmen, den sogenannten Dualen Partnern der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) in Stuttgart. Aktuelle Relevanz hat das Thema durch Echtzeitanwendungen wie autonome Systeme sowie durch die damit zusammenhängenden Anforderungen an Sicherheit – sowohl im Sinne von „Safety“ als auch im Sinne von „Security“. Das System- und Software Engineering erfordert umfassende Kenntnisse aus verschiedenen Ingenieurdisziplinen und der Informatik.

Interdisziplinäre Querschnittstechnologie etablieren

Durch die Einrichtung eines eigenen Studiengangs Embedded Systems wird es möglich, alle nötigen Wissensdomänen zu integrieren und abzudecken, um diesen als interdisziplinäre Querschnittstechnologie zu etablieren. Mit dem Systems-Engineering-Ansatz steht in diesem neuen Studiengang stets das System im Mittelpunkt. Durch das interdisziplinäre und projektorientierte Lehrekonzept können die Studierenden von Anfang an die Entwicklung eingebetteter Systeme gestalten, die dann im Laufe des Studiums immer komplexer werden. Dabei spielen neben den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Grundlagen insbesondere Teamarbeit und die Entwicklung von Social Skills eine wichtige Rolle.

Das Curriculum wurde in enger Abstimmung mit den Dualen Partnern entwickelt, um nicht nur die erforderlichen Grundlagen, sondern auch die aktuellen Trends abzubilden. Im Studium werden Wissen über Hardwareentwicklung und Softwaretechnik sowie Kenntnisse im Programmieren von Algorithmen vermittelt. Die Entwicklung der eingebetteten Systeme erfordert zudem elektrotechnische und informationstechnische Kenntnisse, die im Studienplan verankert sind.

Expertise für IoT und Industrie 4.0-Anwendungen

Spätere berufliche Aufgaben umfassen alle Facetten der Entwicklung eingebetteter Systeme, beispielsweise mikroelektronische und mikromechanische Bauteile zu entwerfen, an softwarebasierten Komponenten mitzuarbeiten, Software-Systeme in die Hardware zu integrieren und die Systeme hinsichtlich von Geschwindigkeit, Kosten und Energieeffizienz bei größtmöglicher Sicherheit und Zuverlässigkeit zu optimieren.

Christian Johannes, Manager für die Entwicklung von Embedded Software beim langjährigen Dualen Partner Hirschmann Automation and Control freut sich über den Studienstart im Herbst: „Die interdisziplinären Inhalte und Kompetenzen des neuen Studiengangs Embedded Systems entsprechen exakt den Anforderungen, die wir für die Embedded Software Entwicklung unserer Netzwerklösungen für IoT und Industrie 4.0-Anwendungen benötigen.“

Neben Hirschmann Automation and Control sind für den Start im Oktober bereits zehn weitere Unternehmen mit an Bord: ads-tec, Kärcher, Stihl, Infineon, Keysight, Lütze, Mahle, NTT Data, Siemens und Thales.

Das duale Studium dauert drei Jahre, das erste Semester beginnt am 1. Oktober 2021. Theorie und Praxis werden in dreimonatigem Wechsel vermittelt. Bewerben kann man sich bei den dualen Partnern (Kontaktadressen finden sich auf der Website der DHBW).

Studiengang Embedded Systems an der DHBW

(ID:47120384)