Internet der Dinge

Embedded-SoCs machen Geräte fit für das Internet of Things

Seite: 5/5

Firmen zum Thema

COM Express für leistungsorientierte Designs

Für PC-ähnliche IoT-Geräte, die zusätzlich zu den jeweiligen speziellen Schnittstellen auch eine optimale Rechen- und Grafikleistung verlangen, ist ein COM-Express-Compact-Modul wie das conga-TCG (Bild 4) eine ideale Lösung. Es bietet VGA, Single/Dual-Channel LVDS mit 18/24-Bit sowie DisplayPort 1.2 und DVI/HDMI 1.4a Schnittstellen. Dadurch können zwei unabhängige Displays direkt angesteuert werden.

Bildergalerie

DisplayPort 1.2 unterstützt ausserdem Multistream, wodurch bis zu zwei Displays pro Grafikport im Daisy-Chain-Modus angesteuert werden können. Dies ist eine ideale Lösung für alle grafikintensiven Anwendungen, wie z. B. Digital Signage oder Gaming.

Das conga-TCG unterstreicht seine Vielseitigkeit mit einem breiten Leistungsspektrum: das Angebot von congatec umfasst derzeit insgesamt vier x86-Prozessoren mit der AMD Embedded G-Series SoC-Plattform.

Was ist die beste Lösung für Ihre Anwendung?

Was ist die beste Lösung für Ihre Anwendung? Mini-ITX, COM Express oder Qseven? Die Antwort hängt von der jeweiligen Anwendung ab, und die Entscheidung sollte sich nach den technischen und wirtschaftlichen Anforderung richten.

Ergänzendes zum Thema
Kompendium Starterkit gratis für Sie

Elektronik-Entwicklungsplatinen werden in Zukunft nicht nur durch das Internet der Dinge noch mehr an Popularität gewonnen. Aber welche Platine ist nun für welche Aufgabe eigentlich am besten geeignet? Was für Entwicklungsumgebungen und Peripheriesysteme gibt es dafür? Und wie industrietauglich sind die Boards, wenn es über das Rapid Prototyping einmal hinaus gehen soll?

Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie Digital Kompendium Starterkits der ELEKTRONIKPRAXIS, das Sie kostenfrei downloaden können.

Aber wie auch immer die Wahl ausfällt, eines ist sicher: Mit Mini-ITX, COM Express und Qseven können Entwickler das passende Konzept für ihre Anwendung finden.

[1] AMD GX-415GA scored 209, AMD G-T56N scored 98, and Intel Atom D525 scored 93, based on an average of Sandra Engineering 2011 Dhyrstone, Sandra Engineering 2011 Whetstone and EEMBC CoreMark Multi-thread benchmark results. AMD G-T56N system configuration used iBase MI958 motherboard with 4GB DDR3 and integrated graphics. AMD GX-415GA system configuration used AMD „Larne“ Reference Design Board with 4GB DDR3 and integrated graphics. Intel Atom D525 system configuration used MSI MS-A923 motherboard with platform integrated 1GB DDR3 and integrated graphics. All systems running Windows 7 Ultimate for Sandra Engineering and Ubuntu version 11.10 for EEMBC CoreMark. EMB-37

[2]Based on performance evaluation of AMD G-Series SOC model GX-415GA vs. AMD G-Series APU model G-T56N; and vs. Intel Atom model D525 and D2700 while running Sandra Engineering 2011 Dhrystone benchmark. EMB-38

* Zeljko Loncaric ist Marketing Engineer bei der congatec AG in Deggendorf.

(ID:42937126)