Mit Embedded-Lösungen auf den Zahn gefühlt

| Redakteur: Margit Kuther

Embedded-Lösungen von Ginzinger: integriert in medizinischen Geräten
Embedded-Lösungen von Ginzinger: integriert in medizinischen Geräten (Bild: Ginzinger)

Zahnarztfeeling live erleben und den Embedded-Lösungen von Ginzinger auf den Zahn fühlen, können Besucher der Embedded World (26. - 28. 2. Halle 4-168).

Er steckt voller Technik, ist hochmodern und sieht elegant aus: Der Dentalbehandlungsstuhl „L2-S600“. Die Gemeinschaftsentwicklung von DKL Chairs, W&H Dentalwerk Bürmoos und Ginzinger ermöglicht Zahnärzten und Chirurgen effizienteres Arbeiten durch perfekte Ergonomie und höchsten Bedienkomfort. Sämtliche Antriebe und Einstellungsmöglichkeiten des Stuhls sind intelligent und individuell einstellbar.

Über Tasten an der Rückenlehne können Programme zum Verfahren in die Ein- oder Ausstiegsposition gespeichert und abgerufen werden. Auch die Fußbank senkt sich automatisch beim Ein- oder Ausstieg auf die Liege ab. Dies erleichtert zum Beispiel Patienten mit Mobilitätseinschränkungen den Zugang zur Behandlungsliege. Instrumentenfunktionen können über einen kabellosen Bluetooth-Fußstarter abgerufen werden. Ein modulares, flexibles und erweiterbares System ermöglicht es dabei dem Zahnarzt, sich seinen Stuhl selbst nach Wunsch zu konfigurieren.

Chirurgiegerät „Implantmed“ stammt von W&H

W&H Dentalwerk Bürmoos, Hersteller von zahnmedizinischen Übetragungsinstrumenten und Geräten, präsentiert das Chirurgiegerät Implantmed, eine Antriebseinheit für oralchirurgische Eingriffe in den Bereichen Implantologie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Eingriffe können damit mit höchster Präzision und in kürzerer Zeit durchgeführt werden.

Im „L2-S600“ integriert DKL die W&H-Implantmed-Elektronik, den leistungsstarken Chirurgiemotor und eine Touchscreen-Glasoberfläche erstmals direkt in eine Dentaleinheit. Behandler können Funktionen wie das Drehmoment und die Drehzahl direkt über den Implantologiedialog des Arztgeräts einstellen. Dabei profitieren Kunden von der intuitiv aufgebauten Navigation, sowie den personalisierbaren Programmabläufen, um sich in der Behandlung auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

Die Elektronik des Implantmed integriert im Arztgerät

Ginzinger entwickelt und produziert für W&H schon seit mehreren Jahren kundenspezifische Embedded-Systeme. Die Embedded-Plattformen verfügen über grafische User Interfaces und verwenden Linux als Betriebssystem für Usability und Stabilität. Dank der abwischbaren, leicht zu desinfizierenden Glasoberfläche des User Interfaces wird die hygienische Aufbereitung nach jedem Patienten erleichtert.

Ginzinger ist Komplettanbieter für maßgeschneiderte Embedded Systeme und setzt auf die passgenaue Integration von Hard- und Software. Dies funktioniert mit einer eigenen, im Baukastenprinzip gestaltbaren Hard- und Softwareplattform, die direkt in das Kundenlayout integriert wird.

Alle Designs rund um den Prozessor sind vorqualifiziert und schlüsselfertig einsetzbar, robust und langfristig verfügbar. Mit der eigenen Embedded-Linux-Distribution GELin wird dem Kunden außerdem eine über zehn Jahre bewährte, fertige Entwicklungsplattform angeboten. Dies ermöglicht es dem Kunden, sich auf seine Applikationsentwicklung zu konzentrieren.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45744196 / Embedded-PCs)